• Home
  • Regional
  • Frankfurt am Main
  • Paketbombenserie: Hinweise nach Aufruf in Fernsehsendung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextARD-Aus für Frank PlasbergSymbolbild für einen TextDeutsches Duo holt EM-GoldSymbolbild für einen TextTil Schweiger trauertSymbolbild für einen TextRiesen-Verlust für Norwegens StaatsfondsSymbolbild für einen TextFrau stirbt nach Absturz mit GleitschirmSymbolbild für einen TextSo hoch sind die Renten der TV-StarsSymbolbild für einen TextHitlergruß bei Top-Turnier – RauswurfSymbolbild für einen TextWoelki geht gegen "Bild" vorSymbolbild für einen TextSki-Weltmeisterin tot in den Alpen gefundenSymbolbild für einen TextMark Forster ruft Mann von Fan anSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klums Mann gibt Sex-Detail preisSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Paketbombenserie: Hinweise nach Aufruf in Fernsehsendung

Von dpa
17.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Polizeifahndung
Das Bild einer Überwachungskamera. (Quelle: LKA BW/Landeskriminalamt Baden-Württemberg/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Fall der Paketbombenserie an Lebensmittelfirmen haben die Ermittler nach einem Aufruf im Fernsehen mehrere neue Hinweise erhalten. Bereits während der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" am Mittwochabend seien verschiedene Hinweise eingegangen, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts Baden-Württemberg am Donnerstag in Stuttgart. Die Ermittler bekämen zudem weiter Hinweise, sagte der Sprecher. Diese würden nun geprüft.

Die Ermittlungsbehörden hatten am Mittwoch bekanntgegeben, dass es einen weiteren Fall einer Paketbombe gegeben habe, den sie demselben Täter zuschreiben wie die vorigen Fälle im Februar 2021. Demnach wurde im Dezember 2021 ein 74-Jähriger in Frankfurt am Main von einem Sprengsatz aus einer öffentlich zugänglichen Mülltonnenbox schwer verletzt. Die Ermittler gehen aufgrund der verbauten Komponenten der Paketbombe davon aus, dass diese vom selben Täter stammt wie die Paketbomben an den Getränkehersteller ADM Wild in Eppelheim und die Lidl-Zentrale in Neckarsulm. Ein Paket an den Babynahrungshersteller Hipp im oberbayerischen Pfaffenhofen an der Ilm wurde am Flughafen München abgefangen und entschärft.

Die mit dem Fall betrauten Staatsanwaltschaften Heidelberg und Frankfurt am Main haben eine Belohnung von insgesamt 10.000 Euro ausgesetzt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Mehrkosten: Hessische Versorger geben Gasumlage weiter
Von Roxana Frey
Aktenzeichen XY

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website