• Home
  • Regional
  • Frankfurt am Main
  • Impfpflicht: Wohlfahrtsverband erwartet keine Klagewelle


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchiff zerbricht: 27 Seeleute vermisstSymbolbild für einen TextPolit-Prominenz bei Adels-TrauerfeierSymbolbild für einen TextTour live: Stürze auf der FlachetappeSymbolbild für einen TextRegierung rät zu NotstromaggregatenSymbolbild für einen TextMassenschlägerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild für einen TextAbifeier eskaliert – Polizei räumt SchiffSymbolbild für einen TextJoey Kramer trauert um seine EhefrauSymbolbild für einen TextReiten: Olympiasiegerin disqualifiziertSymbolbild für einen TextKilometerlange Schlange an FlughafenSymbolbild für einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild für einen TextTram knallt gegen Lkw – SchwerverletzteSymbolbild für einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Impfpflicht: Wohlfahrtsverband erwartet keine Klagewelle

Von dpa
12.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Impfung
Ein Mann wird mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft. (Quelle: Sven Hoppe/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Hessen erwartet wegen der Corona-Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegebereich keine Klagewelle. Denn schon vor deren Einführung habe die Impfquote in den betroffenen Arbeitsbereichen in Hessen bei über 90 Prozent gelegen, also deutlich höher als im Bevölkerungsdurchschnitt, sagte die Landesgeschäftsführerin Yasmin Alinaghi der Deutschen Presse-Agentur. Auch eine signifikante Abwanderung von Beschäftigten sehe man nicht kommen.

"Sehr wohl könnte aber die Nicht-Einführung einer allgemeinen Impfpflicht dazu beitragen, dass Mitarbeitende vor einer weiterhin nicht eingedämmten Corona-Pandemie mit all ihren Belastungen demotiviert werden und in der Folge kapitulieren und aufgeben", sagte Alinaghi weiter.

Vergangene Woche war die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht im Bundestag gescheitert. "Wir fordern diese weiterhin und hoffen, dass dazu das letzte Wort noch nicht gesprochen ist", sagte die Landesgeschäftsführerin. "Denn ohne eine allgemeine Impfpflicht können vulnerable Gruppen nicht ausreichend geschützt werden, kann die Pandemie nicht ausreichend beherrscht werden."

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kliniken, Arztpraxen oder in der Pflege gilt seit Mitte März eine sogenannte einrichtungsbezogene Impfpflicht, die in Hessen stufenweise umgesetzt wird. Die Beschäftigten mussten bis zum 15. März ihren Impfschutz oder den Genesenenstatus nachweisen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Korruptionsaffäre verursacht zehn Millionen Euro Schaden
CoronavirusDeutsche Presse-AgenturImpfpflicht

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website