• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Tankrabatt verpufft: Autofahrer im Norden zahlen beim Tanken am meisten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWenig Wasser im Rhein: Industrie schlägt AlarmSymbolbild für einen TextÜbergewinnsteuer statt Gasumlage?Symbolbild für einen TextGaskrise treibt den Güllepreis in die HöheSymbolbild für einen TextDürre: China dreht Fabriken den Strom abSymbolbild für einen TextDeutscher Geher holt EM-SilberSymbolbild für einen TextDeutscher Radprofi fällt für Vuelta ausSymbolbild für ein VideoBlitz-Spektakel über SchottlandSymbolbild für einen TextJenny Elvers heizt Fans im Bikini einSymbolbild für einen TextJetzt geht Ofarim in die OffensiveSymbolbild für einen TextHitze bringt Schnecken elenden TodSymbolbild für einen TextStar schenkt Drink aus: Teens kollabierenSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1-Gast erhielt unmoralisches AngebotSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Autofahrer im Norden zahlen beim Tanken am meisten

Von dpa
Aktualisiert am 21.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Die Preistafel einer Total Tankstelle in der Hansestadt Stralsund (Symbolbild): Im Norden wird an der Zapfsäule besonders teuer.
Die Preistafel einer Total Tankstelle in der Hansestadt Stralsund (Symbolbild): Im Norden wird an der Zapfsäule besonders teuer. (Quelle: Fotoagentur Nordlicht/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hier ist Tanken besonders kostspielig: Im Norden müssen Autofahrer tief in die Tasche greifen. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung des Automobilclubs ADAC.

In Schleswig-Holstein mussten Menschen am Dienstag für einen Liter Super E10 durchschnittlich 1,94 Euro bezahlen und damit so viel wie nirgendwo sonst in der Republik, heißt es in einer Untersuchung des Automobilclubs ADAC. Hamburg landete demnach mit 1,922 Euro pro Liter hinter Bremen auf Platz drei. Am günstigsten wurde der Sprit laut ADAC mit 1,873 Euro pro Liter im Saarland angeboten, gefolgt von Sachsen und Rheinland-Pfalz.

Beim Diesel sind nur Bremen und Mecklenburg-Vorpommern noch teurer als Schleswig-Holstein, wo 2,094 Euro pro Liter verlangt wurden. Hamburger tanken dagegen etwas günstiger. So landete die Hansestadt nach Angaben der Automobilclubs mit 2,051 Euro pro Liter Diesel im Bundesvergleich auf Platz fünf. Wie beim Superbenzin E10 bietet das Saarland auch beim Diesel mit 2,020 Euro den günstigsten Preis, gefolgt von Baden-Württemberg und Bayern.

Im Vergleich zum Vormonat haben sich die Spritpreise trotz Tankrabatts kaum verändert. Obwohl die steuerliche Entlastung bei Benzin – inklusive Mehrwertsteuer – seit Anfang Juni 35,2 Cent pro Liter beträgt, ist E10 an den Tankstellen in Schleswig-Holstein im Vergleich zum Vormonat um nur 1,82 Cent billiger geworden, in Hamburg um nur 1,70 Cent. Diesel wurde trotz der Steuerentlastung um 16,7 Cent teurer, wenn auch minimal – in Schleswig-Holstein um 0,3 Cent, in Hamburg um 0,1 Cent.

Der ADAC hat nach eigenen Angaben für die Untersuchung am Dienstag die Preisdaten von mehr als 14.000 bei der Markttransparenzstelle erfassten Tankstellen ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet. Die Daten stammten von 11.00 Uhr, teilte der ADAC mit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Influencerin schenkt Softdrinks aus – Teens kollabieren
ADACStralsundTankstelle

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website