• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Champions League | Handball: Europa-Verband schließt Vardar Skopje aus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSteinmeier plant Reise nach KiewSymbolbild für einen TextUnfall: Hollywoodstar Anne Heche ist totSymbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextFußballstar verlässt Klub nach DrohungenSymbolbild für einen TextPolizei ruft RKI zu Einsatz in BerlinSymbolbild für einen TextWohin wechselt Mick? Onkel ahnt etwasSymbolbild für einen TextBrauereien warnen vor "Kosten-Tsunami"Symbolbild für einen TextMann sperrt sich aus Wohnung aus – totSymbolbild für einen TextChina-SUV lädt in Rekordzeit aufSymbolbild für einen TextSo kann WhatsApp zur Kostenfalle werden Symbolbild für einen TextMesserstecherei auf der ReeperbahnSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star lüftet BH-GeheimnisSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Handball: Europa-Verband schließt Vardar Skopje aus

Von dpa
Aktualisiert am 23.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Handball
Ein Handballer hält den Spielball in den Händen. (Quelle: Robert Michael/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Europäische Handball-Föderation (EHF) hat den nordmazedonischen Meister Vardar Skopje für die Saison 2022/23 von den Europapokal-Wettbewerben ausgeschlossen. Wie die EHF am Mittwoch mitteilte, folgte die Entscheidung des Exekutivkomitees auf einen zweijährigen Zeitraum, in dem Vardar es nicht geschafft habe, die vertraglich zugesagten Zahlungen an seine Spieler zu leisten.

"Das europäische Wettbewerbssystem auf Vereinsebene hat eine hochsensible Struktur und hängt sehr stark von der Integrität der teilnehmenden Vereine ab. Dieses Gut gilt es zu schützen", hieß es in einer EHF-Mitteilung. Der Platz der Nordmazedonier könnte jetzt im Wildcard-Verfahren vergeben werden.

Skopje hatte in den Jahren 2017 und 2019 die Champions League gewonnen. In der abgelaufenen Saison spielte der Club in einer Vorrundengruppe mit dem THW Kiel und scheiterte in der Playoff-Runde am ungarischen Vertreter Telekom Veszprem.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Messerstecherei auf der Reeperbahn: Zwei Männer im Krankenhaus

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website