• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Olli Schulz über Causa Fynn Kliemann: "Muss an Kasia Lenhardt denken"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextBäckereigroßhändler planen FusionSymbolbild für einen Text"Kleiner Nick"-Schöpfer Sempé ist totSymbolbild für einen TextKölner Europapokal-Gegner steht festSymbolbild für einen TextNBA vergibt Rückennummer 6 nicht mehrSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Olli Schulz bricht Schweigen über Fynn Kliemann

Von t-online, mkr

Aktualisiert am 24.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Fynn Kliemann (links) und Olli Schulz: Die beiden haben ein gemeinsames Hausboot in Hamburg.
Fynn Kliemann (links) und Olli Schulz: Die beiden haben ein gemeinsames Hausboot in Hamburg. (Quelle: Andre Lenthe & Reichwein/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Darauf haben viele gewartet: Olli Schulz äußert sich öffentlich zu Fynn Kliemann. Dabei benutzt der Hamburger Sänger und Podcaster jedoch einen fragwürdigen Vergleich.

Olli Schulz spricht erstmals öffentlich über Fynn Kliemann. Der Musiker soll in betrügerische Deals mit Masken verwickelt sein. Dies hatte Jan Böhmermann in seiner Show "ZDF Magazin Royale" aufgedeckt (Hier lesen Sie mehr dazu). Schulz ist mit beiden befreundet und hatte bislang zu dem ganzen Dilemma geschwiegen.

Am Mittwoch nun veröffentlichte der 48-Jährige ein Statement in seiner Story auf Instagram. "Wisst ihr eigentlich, was Jan Böhmermann und Fynn Kliemann gemeinsam haben?", fragt Schulz rhetorisch. Die Antwort: "Ich hab beide schon mal in ihrer Küche weinen gesehen."

Dann nimmt er offenbar Bezug auf Kliemann: Er habe gesehen, "was wochenlanger, öffentlicher Druck mit Menschen anrichtet, (...) wenn jemand, der Dir sehr am Herzen liegt, vor Deinen Augen eine Persönlichkeitsveränderung durchmacht."

Kliemann kein Thema im Podcast von Schulz und Böhmermann

Was genau der Sänger damit meint, ist unklar – womöglich spielt er aber auf die kürzlich veröffentlichte Abrechnung Kliemanns mit der "woken linken Szene" an (Hier lesen Sie mehr dazu). Ein offenbar besorgter Schulz kommt zu dem Schluss: "Es ist schlimm und ich wünsche das niemandem."

Anschließend spricht der geborene Hamburger konkret über Böhmermann. Mit dem Entertainer betreibt er den Podcast "Fest & Flauschig" (F&F). In diesem war Kliemann, mit dem Schulz das alte Hausboot des verstorbenen Sängers Gunter Gabriel renovierte, bislang kein Thema.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Plötzlich crasht der "Feuerdrachen"
urn:newsml:dpa.com:20090101:220811-911-010401


Und dabei wird es wohl auch bleiben. "Wer auf einen Gladiatorenkampf zwischen Jan und mir bei F&F giert, den muss ich enttäuschen, sowas wird es nicht geben", heißt es in der Instagram-Story. Vielmehr beschäftige ihn gerade die Frage: "Wie soll das alles in Zukunft weitergehen?"

Das komplette Statement von Olli Schulz.
Das komplette Statement von Olli Schulz. (Quelle: Instagram Screenshot)

Schulz vergleicht Kliemann-Skandal mit Kasia Lenhardt

Es scheint, als würde Schulz Kliemann sogar in Schutz nehmen. "Wie gehen wir mit Menschen um, auch nachdem sie Fehler gemacht haben?", fragt er und setzt dann zu einem ungewöhnlichen Vergleich an: "Ich muss immer wieder an die Geschichte von Kasia Lenhardt denken."

Das Model hatte mit dem Fußballer Jérôme Boateng eine Beziehung geführt und sich im Februar 2021 das Leben genommen. Vor ihrem Tod hatte ihr der frühere deutsche Nationalspieler in einem umstrittenen Interview unter anderem massive Alkoholprobleme und Erpressung vorgeworfen. Sie wurde zum Ziel von zahlreichen Anfeindungen in den sozialen Medien.

Auch deshalb ruft Schulz zum Ende seines Statements zu mehr Rücksicht auf. Er habe sich in den vergangenen zehn Jahren schon häufiger um einige Kolleginnen und Kollegen Sorgen gemacht, "weil ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen wurde". Der Podcaster kommt zu dem Schluss: "Die Welt ist gerade sehr fragil und wir gehen nicht sehr sensibel miteinander um."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Fynn KliemannInstagramJan BöhmermannKasia LenhardtZDF

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website