• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Hamburg: Junge stirbt nach Badeunfall in der Elbe


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor DauerregenSymbolbild für einen TextGaspreis im HöhenflugSymbolbild für einen TextNach Unglück: Bahn sperrt StreckenSymbolbild für ein VideoBolsonaro greift YouTuber anSymbolbild für einen TextGoogle wehrt heftige Cyberattacke abSymbolbild für einen TextChina: Milliardär muss 13 Jahre in HaftSymbolbild für einen TextEmma Watson kaum wiederzuerkennenSymbolbild für einen TextMichael Wendler wird erneut zum GespöttSymbolbild für einen TextMünchen trauert um schrille LokalgrößeSymbolbild für einen TextTelekom erhöht FestnetzpreiseSymbolbild für einen TextBehörde schließt "Horror-Haus"Symbolbild für einen Watson TeaserHelene-Konzert steht vor ProblemenSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Junge stirbt nach Badeunfall in der Elbe

Von t-online, gda

26.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Rettungskräfte beim Einsatz an der Elbe: In Hamburg ist ein 13-Jähriger in Folge eines Badeunfalls gestorben.
Rettungskräfte beim Einsatz an der Elbe: In Hamburg ist ein 13-Jähriger in Folge eines Badeunfalls gestorben. (Quelle: BlaulichtNews)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Unglück in der Elbe: Ein 13-jähriger Jugendlicher ist nach einem Badeunfall in Hamburg gestorben. Ein schnell reagierender Freund konnte nicht mehr helfen.

Ein Junge ist am Samstagabend in der Elbe verunglückt. Der 13-Jährige war beim Fähranleger Teufelsbrück in Hamburg-Altona kurz vor 20 Uhr ins Wasser gesprungen und nicht mehr aufgetaucht, sagt der Lagedienst der Polizei zu t-online. Er starb am späten Abend im Krankenhaus. Laut "NDR" und "Bild" soll er Nichtschwimmer gewesen sein.

Nachdem der Junge ins Wasser gesprungen war, schrie er nach Angaben eines Reporters vor Ort plötzlich um Hilfe. Ein ebenfalls jugendlicher Freund des Opfers sprang sofort ins Wasser, um zu helfen, konnte den 13-Jährigen in Not aber nicht finden. Die Polizei bestätigte den Ablauf an Anfrage.

Hamburg: Lebloser Körper nach einer Stunde in der Elbe gefunden

Nach rund einer Stunde wurde der leblose Körper des Jungen von Rettungstauchern der Feuerwehr gefunden. An der Suche war neben Booten, einem Helikopter und den Tauchern auch eine Drohne beteiligt. Notfallseelsorger kümmerten sich um anwesende Freunde des Jungen.

Das Baden ist in diesem Bereich der Elbe zwar nicht verboten, erklärte ein Polizeisprecher auf Anfrage von t-online. Es werde aber dringend davon abgeraten. Auch die Feuerwehr Hamburg hatte zum Start der Badesaison eindringlich vor dem Baden in der Elbe gewarnt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lotto sucht 15-Millionen-Gewinner aus Hamburg
Von Markus Krause
BadeunfallElbeFeuerwehrPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website