• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Unwetter in Hamburg: Reetdachhaus brennt nach Blitzeinschlag komplett ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBayern will Corona-Plan nachschärfenSymbolbild für einen TextGoogle für Tausende Nutzer nicht erreichbarSymbolbild für einen TextSchauspielerin nach Unfall im KomaSymbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextFußballstar geht auf Fan losSymbolbild für einen TextARD-Serienstar macht Beziehung publikSymbolbild für einen TextHeißluftballon außer Kontrolle – Mann totSymbolbild für einen TextGroßmutter tot – Enkel in PsychiatrieSymbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextMord an US-Jogger: Lebenslange HaftSymbolbild für einen TextFrankfurt: 14-Jährige vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star macht nach Liebes-Flop Ernst

Blitz schlägt in Reetdachhaus ein – Großbrand

Von dpa, mkr

Aktualisiert am 01.07.2022Lesedauer: 1 Min.
Einsatzkräfte der Feuerwehr vor dem brennenden Reetdachhaus: Es entstand ein Schaden in sechsstelliger Höhe.
Einsatzkräfte der Feuerwehr vor dem brennenden Reetdachhaus: Es entstand ein Schaden in sechsstelliger Höhe. (Quelle: HamburgNews / Christoph Seemann)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In einem mit Reet bedeckten Haus in Hamburg hat es in der Nacht ein Feuer gegeben. Bei den Löscharbeiten gab es durch eine schwierige Wasserzufuhr Probleme.

Im Hamburger Stadtteil Allermöhe ist ein Haus mit Reetdach abgebrannt, nachdem dort ein Blitz eingeschlagen war. Dabei seien in der Nacht zum Freitag keine Menschen verletzt worden, teilte die Hamburger Polizei mit.

Die Feuerwehr sei gegen kurz vor drei Uhr alarmiert worden, nachdem Flammen und Rauch aus dem Dach des Einfamilienhauses aufgestiegen seien. Der Brand wurde laut Feuerwehr gegen 6 Uhr morgens gelöscht, Nachlöscharbeiten liefen noch. Die Polizei Hamburg schätzt den Schaden auf einen hohen sechsstelligen Betrag.

Wie eine Sprecherin der Feuerwehr t-online sagte, habe sich die Wasserversorgung schwierig gestaltet. Laut eines Reporters vor Ort musste Wasser aus einem naheliegenden Kanal gepumpt werden.

Ansonsten zieht die Feuerwehr nach dem Unwetter, welches in der Nacht über Hamburg und Norddeutschland einsetzte, ein ruhiges Fazit. Trotz Starkregen und Gewitter habe es nicht übermäßig mehr Einsätze gegeben, so die Feuerwehrsprecherin.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Klimaaktivisten seilen sich von Elbphilharmonie ab
Von Jannis Große
FeuerwehrGroßbrandPolizeiUnwetter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website