• Home
  • Regional
  • Hamburg
  • Ärger über Punks auf Sylt: "Was sage ich meinen Kindern"?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für einen TextGeflüchtete stecken in Grenzfluss festSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextSchüler läuft 1.100 KilometerSymbolbild für einen Text"Harry Potter"-Autorin mit Tod bedrohtSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Sylter Unternehmer: "Was sage ich meinen Kindern?"

Von t-online, mkr

01.07.2022Lesedauer: 2 Min.
Punks in der Innenstadt von Westerland: Nach vier Wochen 9-Euro-Ticket haben einige Geschäftsleute genug.
Punks in der Innenstadt von Westerland: Nach vier Wochen 9-Euro-Ticket haben viele Geschäftsleute auf Sylt genug. (Quelle: Eibner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Seit Wochen haben es sich Punks auf Sylt bequem gemacht. Vor allem für die Händler in der Innenstadt von Westerland wird das immer mehr zum Problem.

Oliver Boettiger, Chef des Traditionsbekleidungsgeschäfts H.B. Jensen, fordert ein härteres Durchgreifen gegen die Punks auf Sylt und will sie lieber ganz woanders unterbringen. Sein Laden liegt in unmittelbarer Nähe der Dicken Wilhelmine – dem Brunnen, um den die nicht ganz so üblichen Gäste der Nordseeinsel seit Einführung des 9-Euro-Tickets campieren.

Die Punker würden vor seinem Geschäft schlafen, Scheiben beschmieren, auf das Gelände urinieren und potenzielle Kunden belästigen, berichtet Boettiger im Gespräch mit "shz.de". Wie hoch seine Umsatzeinbußen aufgrund dessen seien, könne er nicht beziffern. Darum gehe es ihm aber auch nicht.

"Ist das jetzt das neue Sylt?"

"Der wirtschaftliche Schaden durch die Punker steht für mich nicht im Vordergrund. Mir geht es um die menschliche Seite des Ganzen", sagt der H.B. Jensen-Chef und fragt: "Was sage ich meinen Kindern? Ist das jetzt das neue Sylt? Menschen, die betrunken auf der Straße liegen?"

Er findet die Situation, die auch für ihn neu ist, "sehr traurig". Mit dem Zustand will sich Boettiger jedoch keinesfalls arrangieren: "Ich möchte mich nicht gewöhnen an den Anblick dieser Leute, die hier herumlungern, andere Mitbürger belästigen und teilweise Insulaner oder Urlauber so einschüchtern, dass diese sich gar nicht mehr in die Innenstadt trauen."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Dankbare Mareile Höppner zeigt sich im Badeanzug
Mareile Höppner: Die Moderatorin wechselt von der ARD zu RTL.


Unternehmer will Punks im Stadtpark unterbringen

Deshalb äußert der Geschäftsmann im Gespräch mit "shz.de" einen Vorschlag, wie es in den nächsten acht Wochen mit den 9-Euro-Gästen weitergehen könnte: "Ich finde es super, wenn sich die Punker im Stadtpark aufhalten, da können sie sein und stören niemanden. Aber doch nicht vor den Geschäften."

Außerdem wünscht sich Boettiger ein härteres Durchgreifen von Behörden und Polizei. "Die Mauer und den Zaun um die Wilhelmine fand ich als Maßnahmen etwas hilflos, aber wenigstens mal einen Versuch wert", sagt er zu, "shz.de".

Gemeinde setzt auf neue Strategie gegen Punks

Da dürfte es den Unternehmer freuen, dass sich Bürgermeister Nikolas Häckel sowie weitere Entscheidungsträger in dieser Woche gegen die Weiterführung der bisherigen Deeskalationsstrategie entschieden haben und fortan konkrete Schritte umsetzen wollen.

Dazu gehören die Einführung eines Sicherheitsdienstes, der in der Innenstadt von Westerland patrouillieren soll, die Aufstellung von mobilen Dixie-Toiletten sowie ein Streetworker, der den Kontakt zu den Punks suchen soll. Ob dies zur Beruhigung der Lage führen wird, bleibt abzuwarten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Sylt

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website