Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeRegionalHamburg

Hamburg: Der Wünschewagen braucht einen neuen Krankentransporter


Das schaut Hamburg auf
Netflix
1. Monster: Die Geschichte von Jeffrey DahmerMehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Hamburger Hilfsprojekt braucht neuen Krankentransporter

Von dpa
Aktualisiert am 16.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Wünschewagen fährt durch die Innenstadt von Essen (Archivbild): Damit werden schwer kranke Menschen an einen Ort ihrer Wahl gebracht.
Wünschewagen fährt durch die Innenstadt von Essen (Archivbild): Damit werden schwer kranke Menschen an einen Ort ihrer Wahl gebracht. (Quelle: Roland Weihrauch/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Hamburg erfüllt sterbenskranken Menschen Herzenswünsche. Jetzt brauchen die Ehrenamtler selbst Hilfe.

Vor fünf Jahren ist das Hilfsprojekt Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) in Hamburg gestartet und hat bereits 168 sterbenskranken Menschen ihre Herzenswünsche erfüllt. "Es sind meist die kleinen Wünsche, die am Ende eines Lebens zählen", sagte Projektkoordinator Luca Möhring am Dienstag in Hamburg. "Wunschziel Nummer 1 ist die Ostsee."

Der jüngste Fahrgast sei 4 Jahre alt gewesen, der älteste 101. "Für die meisten unserer Fahrgäste ist es ein Tag, an dem sie die Krankheit mal vergessen können und an dem schöne und oft sogar unbeschwerte Momente mit Familie und Freunden im Mittelpunkt stehen."

Hamburg: Ehrenamtler brauchen 170.000 Euro

Der Wünschewagen ist ein Krankentransporter, der speziell auf die Bedürfnisse schwerkranker Menschen abgestimmt ist und sie in ihrer letzten Lebensphase an ihre Wunschziele bringt. Ehrenamtliche Fachkräfte aus der Pflege und dem Rettungsdienst begleiten und versorgen die Fahrgäste.

Nach Tausenden von Kilometern zu Wunschzielen in Deutschland und angrenzenden Ländern braucht das Team nun einen neuen Wünschewagen. Dafür werden 170.000 Euro inklusive Ausbau und medizinischer Ausstattung benötigt. Die Initiatoren hoffen jetzt auf Spenden, um das Projekt fortführen zu können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Markus Krause

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website