Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

Fast 20 Millionen Euro: Hamburg macht am meisten Geld mit Blitzer-Bußgeldern


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPromis trauern um toten NDR-ReporterSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A1Symbolbild für einen TextMesserattacke: Grüne Senatorin reagiertSymbolbild für einen TextToter in Müllpresse gefundenSymbolbild für einen TextPelzverkaufsverbot in Hamburg gescheitertSymbolbild für einen TextKatzen-Drama in LüneburgSymbolbild für einen TextAutobahn nach Unfall gesperrtSymbolbild für einen TextRadfahrerin stirbt bei Unfall in HamburgSymbolbild für einen TextUnwetter in Hamburg: Baum stürzt auf AutosSymbolbild für einen TextSpektakuläre Razzia nach Millionen-Coup

Diese Stadt scheffelt mit Bußgeld Millionen

Von dpa
Aktualisiert am 02.12.2022Lesedauer: 2 Min.
Ein Tempomessgerät (Symbolbild): Die mit Abstand meisten Blitzer werden in Hamburg betrieben.
Ein Tempomessgerät steht während einer Pressevorführung an der Reeperbahn: Hamburg ist Spitzenreiter bei den Bußgeld-Einnahmen. (Quelle: Daniel Reinhardt/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Einnahmen aus Bußgeldern sind schon lange ein wichtiger Faktor in städtischen Haushalten. Hamburg profitiert dabei viel mehr als andere Städte.

Mindestens elf deutsche Städte haben im vergangenen Jahr mehr als eine Million Euro durch Blitzer-Bußgelder eingenommen. Das sei eine Stadt mehr als im Jahr 2020, heißt es in einer Umfrage der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) unter deutschen Großstädten. Spitzenreiter 2021 sei erneut Hamburg mit rund 18,8 Millionen Euro – hier stehen auch die meisten Blitzer.

Danach folgten in großem Abstand Frankfurt am Main mit mehr als 6 Millionen Euro und Chemnitz mit etwa 3,8 Millionen Euro, teilte der DAV am Freitag mit. Weitere Blitzer-Millionäre seien Schwerin, Salzgitter, Ludwigshafen, Nürnberg, Villingen-Schwenningen, Friedrichshafen, Pforzheim und Tübingen.

Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht befragte nach eigenen Angaben die 150 größten Städte in Deutschland. 45 hätten geantwortet, aber nur 29 einer Veröffentlichung der Daten zugestimmt. Abgefragt wurden unter anderem die Anzahl der aufgestellten Blitzer, die Höhe der Blitzer-Einnahmen und ihr Verwendungszweck sowie Schätzungen zu den Mehreinnahmen durch den neuen Bußgeldkatalog.

Blitzer-Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr deutlich angestiegen

Seit November 2021 müssen Autofahrer für viele Vergehen im Straßenverkehr teils deutlich höhere Bußgelder zahlen. Dadurch soll die Verkehrssicherheit erhöht werden – vor allem für Radfahrer und Fußgänger. Zumindest finanziell hat sich das bereits deutlich bemerkbar gemacht. So seien bei 22 Städten die Einnahmen im ersten Halbjahr 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich gestiegen. Insgesamt habe sich die Summe auf 53 Millionen Euro verdoppelt.

Die mit Abstand meisten Blitzer – nämlich 70 – werden in Hamburg betrieben, gefolgt von Leipzig (36) und Frankfurt (34). Insgesamt seien in den 29 teilnehmenden Städten 316 Blitzer im Einsatz, hiervon 206 stationäre und 110 mobile Anlagen. Im Jahr zuvor seien in 28 Städten knapp 340 Messanlagen betrieben worden.

Neben Hamburg waren auch Nürnberg und Tübingen schon 2020 Blitzer-Millionäre. Alle anderen Millionärsstädte aus 2020 nahmen diesmal nicht an der Umfrage teil oder verweigerten eine Veröffentlichung der Daten. Zu ihnen zählten den Angaben zufolge Göttingen, Aachen, Dortmund, Mannheim, Karlsruhe, Dresden und Zwickau.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Pelzverkaufsverbot in Hamburg gescheitert
BußgeldReeperbahn

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website