Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

23 Obdachlose auf Hamburgs Straßen gestorben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier tobt Drogenkrieg auf offener StraßeSymbolbild für einen TextJudith Rakers packt über Privatleben ausSymbolbild für einen TextTatort-Fotos: Nachwuchs-Richter kippt umSymbolbild für einen TextStall in Flammen – neun Pferde sterbenSymbolbild für einen TextJudith Rakers spricht über ihr AussehenSymbolbild für einen TextHund läuft nach schwerem Unfall davonSymbolbild für einen TextUdo Lindenberg trauert um engen FreundSymbolbild für ein VideoZeigt Instagram-Video Polizeigewalt?Symbolbild für einen TextHamburg: Behörden warnen vor SturmflutSymbolbild für einen Text"Arbeitsklima der Angst" bei Amazon?

23 Obdachlose auf Hamburgs Straßen gestorben

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 09.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Obdachlosigkeit
Ein obdachloser Mann schiebt einen Einkaufswagen über eine Fußgängerstraße (Archivbild): In Hamburg sind 2022 bereits 23 Obdachlose auf der Straße gestorben. (Quelle: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zwei bis drei obdachlose Menschen sterben in Hamburg jeden Monat im öffentlichen Raum. Die Linke fordert mehr konkrete Hilfen.

Auf Hamburgs Straßen sind in diesem Jahr bislang 23 Obdachlose gestorben. Wie der rot-grüne Senat auf eine Schriftliche Kleine Anfrage der Linken-Bürgerschaftsabgeordneten Stephanie Rose mitteilte, starben mit fünf von ihnen die meisten an Lungenentzündung. Dreimal wurden innere Blutungen als Todesursache genannt. Keine der Personen sei an Unterkühlung gestorben, antwortete der Senat unter Berufung auf Krankenhausangaben.

Zum Vergleich: Mitte November vergangenen Jahres hatte der Senat die Zahl der bis dato 2021 in der Öffentlichkeit gestorbenen Obdachlosen mit 26 angegeben. Das Institut für Rechtsmedizin nennt demnach für dieses Jahr noch neun weitere Todesfälle von Menschen ohne festen Wohnsitz, die jedoch nicht im öffentlichen Raum gestorben seien.

Obdachlose in Hamburg: bis zu drei sterben monatlich

"Zwei bis drei Menschen sterben Monat für Monat in Hamburg auf der Straße. Diese hohe Anzahl ist nicht nur besorgniserregend – sie macht auch deutlich, dass Menschen vom bestehenden Hilfesystem immer noch nicht erreicht werden", sagte Rose der dpa. "Es genügt eben nicht, den Menschen ein Angebot in Massenunterkünften zu machen, die sie tagsüber wieder verlassen müssen."

Ziel müsse es sein, die Menschen vorrangig in dauerhaften Wohnverhältnissen unterzubringen. "Dafür braucht es eine Aufstockung der Plätze für Housing First und ein Förderprogramm für die Schaffung von Wohnungen für obdach- und wohnungslose Menschen", sagte Rose und forderte, entsprechende Maßnahmen in den Haushaltsberatungen zu berücksichtigen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Leichenteile in Hamburger Kanal: Verdächtiger erneut verhaftet
  • Gregory Dauber
Von Gregory Dauber
Die LinkeTodesfall

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website