Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

SV Nettelnburg/Allermöhe gegen Dersimspor Hamburg: Tore am laufenden Band für SVNA

Hansa  

Tore am laufenden Band für SVNA

01.11.2019, 22:26 Uhr | Sportplatz Media

SV Nettelnburg/Allermöhe gegen Dersimspor Hamburg: Tore am laufenden Band für SVNA. Tore am laufenden Band für SVNA (Quelle: Sportplatz Media)

Hansa: SV Nettelnburg/Allermöhe – Dersimspor Hamburg 7:1 (5:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der SV Nettelnburg/Allermöhe und Dersimspor Hamburg mit dem Endstand von 7:1. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte der SVNA den maximalen Ertrag.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Ein Doppelpack brachte den Gastgeber in eine komfortable Position: Timo Leif Czech war gleich zweimal zur Stelle (4./21.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Anton Lennon Wischnewski, als er das 3:0 für den SV Nettelnburg/Allermöhe besorgte (26.). Philip Stefaniuk (33.) und Nathamiel Schade (38.) trafen innerhalb weniger Minuten zur Vorentscheidung des SVNA. Der SV Nettelnburg/Allermöhe tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Dennis Öztürk ersetzte Lennart Feilke (43.). Der SVNA dominierte das Geschehen in Durchgang eins nach Belieben und schenkte Dersimspor bis zur Pause einen drückenden Rückstand ein. Ronald Vass erzielte in der 61. Minute den Ehrentreffer für Dersimspor Hamburg. Öztürk zeichnete mit seinem Treffer aus der 62. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg des SV Nettelnburg/Allermöhe aufkamen. Wischnewski baute den Vorsprung des SVNA in der 87. Minute aus. Der SV Nettelnburg/Allermöhe wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Niklas Reimers kam für Stefaniuk (63.). Am Ende fuhr der SV Nettelnburg/Allermöhe einen deutlichen Sieg ein. Dabei demonstrierte der SVNA bereits in Hälfte eins großes Leistungsvermögen, als man Dersimspor in Grund und Boden spielte.

Der SVNA muss den Kampf um den Klassenverbleib in der Rückrunde vom 13. Platz angehen. Der SV Nettelnburg/Allermöhe bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt fünf Siege, ein Unentschieden und neun Pleiten.

Dersimspor Hamburg bekleidet mit 20 Zählern Tabellenposition sieben. Der Gast verbuchte insgesamt sechs Siege, zwei Remis und sieben Niederlagen.

Der SVNA hat am Freitag Heimrecht und begrüßt Oststeinbek. Dersimspor hat nächste Woche den FC Voran Ohe zu Gast.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: