Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

VfB Lübeck gegen Heider SV: Lübeck schießt Tore am laufenden Band

Regionalliga Nord  

Lübeck schießt Tore am laufenden Band

29.11.2019, 22:25 Uhr | Sportplatz Media

VfB Lübeck gegen Heider SV: Lübeck schießt Tore am laufenden Band. Lübeck schießt Tore am laufenden Band (Quelle: Sportplatz Media)

Regionalliga Nord: VfB Lübeck – Heider SV 7:0 (5:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Der VfB Lübeck kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 7:0-Erfolg davon. Als Favorit rein – als Sieger raus. Lübeck hat alle Erwartungen erfüllt. Im Hinspiel hatte der VfB Lübeck den Heider SV mit einem beeindruckenden 4:0 vom Feld gefegt.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen sorgte Patrick Hobsch mit seinem Treffer vor 2.592 Zuschauern für die Führung von Lübeck (4.). Bereits in der 14. Minute erhöhte Nicolas Hebisch den Vorsprung der Mannschaft von Coach Rolf Martin Landerl. Hobsch brachte die Gastgeber in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 erzielte (21.). Doppelpack für den VfB Lübeck: Nach seinem ersten Tor (32.) markierte Yannick Deichmann wenig später seinen zweiten Treffer (39.). Heide wurde in Abschnitt eins das Fell über die Ohren gezogen: Immer wieder griff der Keeper der Elf von Coach Sönke Beiroth bis dahin hinter sich. Mit einem Doppelwechsel in der Halbzeitpause holte Sönke Beiroth Azat Selcuk und Momo Franck vom Feld und brachte Calvin Ehlert und Mark Kwarteng ins Spiel. Mit dem Tor zum 6:0 steuerte Deichmann bereits seinen dritten Treffer an diesem Tag bei (54.). In der 66. Minute legte Hebisch zum 7:0 zugunsten von Lübeck nach. In der 57. Minute wechselte der VfB Lübeck Sören Torge Lippert für Ryan Patrick Malone ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Lübeck nahm in der 61. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Hobsch für Miguel Coimbra Fernandes vom Platz ging. Letztlich feierte der VfB Lübeck gegen den Heider SV nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten 7:0-Heimsieg.

Durch den nie gefährdeten Sieg gegen Heide festigte Lübeck den zweiten Tabellenplatz. Der VfB Lübeck präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 47 geschossene Treffer gehen auf das Konto von Lübeck. Der VfB Lübeck knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. Insgesamt sammelte Lübeck 14 Siege, ein Unentschieden und kassierte nur vier Niederlagen. Der VfB Lübeck erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zehn Zähler.

Der Heider SV bleibt die defensivschwächste Mannschaft der Regionalliga Nord. Der Gast holte auswärts bisher nur fünf Zähler. Heide befindet sich nach der deutlichen Niederlage gegen Lübeck weiter im Abstiegssog. Mit erschreckenden 61 Gegentoren stellt der Heider SV die schlechteste Abwehr der Liga. Nun musste sich Heide schon 13-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Der Heider SV verliert nach der dritten Pleite weiter an Boden.

Kommenden Sonntag (14:00 Uhr) tritt der VfB Lübeck bei der Reserve des FC St. Pauli an, schon einen Tag vorher muss Heide seine Hausaufgaben bei der Zweitvertretung von Hannover 96 erledigen.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal