Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

TuRa Harksheide gegen VfL Pinneberg: Harksheide auf Aufstiegskurs

Hammonia  

Harksheide auf Aufstiegskurs

29.11.2019, 22:55 Uhr | Sportplatz Media

TuRa Harksheide gegen VfL Pinneberg: Harksheide auf Aufstiegskurs. Harksheide auf Aufstiegskurs (Quelle: Sportplatz Media)

Hammonia: TuRa Harksheide – VfL Pinneberg 12:1 (5:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Auch wenn die Verhältnisse vor dem Spiel klar waren, überraschte das deutliche Ergebnis. Am Ende hatte der TuRa Harksheide den VfL Pinneberg mit 12:1 überrannt. Harksheide setzte sich standesgemäß gegen Pinneberg durch. Im Hinspiel hatte TuRa einen 4:2-Auswärtssieg beim VfL für sich reklamiert und sich die volle Punktzahl gesichert.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

In der vierten Minute verwandelte Yannick Fischer einen Elfmeter zum 1:0 für den TuRa Harksheide. Kjell Niklas Brumshagen beförderte das Leder zum 2:0 der Elf von Coach Jörg Schwarzer über die Linie (24.). Den Vorsprung des Tabellenprimus ließ Fischer in der 32. Minute anwachsen. Zwei schnelle Treffer von Brumshagen (35.) und Jan-Philip Hartmann (41.) sorgten für die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber. Dem VfL Pinneberg gelang in der ersten Halbzeit gar nichts, sodass man zur Pause weit hinter Harksheide zurück lag. Das 6:0 für TuRa stellte Hartmann sicher. In der 46. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Fischer legte in der 48. Minute zum 7:0 für den TuRa Harksheide nach. Kyle Robert James Nunnerley kam für Tayfun Güngör in der zweiten Halbzeit auf den Platz (46.). Damit wechselte Wojciech Krauze zwei für die gleiche Position nominierte Spieler. Harksheide tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Pascal Ehrenberg ersetzte Nassim Saleh (60.). Justus Jürgs erzielte in der 66. Minute den Ehrentreffer für Pinneberg. Der elfte Streich von TuRa war Leon Jukka Schulz vorbehalten (77.). Brumshagen besorgte in der Schlussphase schließlich den zwölften Treffer für den TuRa Harksheide (86.). Mit dem Schlusspfiff hatte der VfL das Martyrium überstanden und war mit 1:12 geschlagen.

Nach 19 Spieltagen und nur zwei Niederlagen stehen für Harksheide 47 Zähler zu Buche. Dass die Abwehr ein gut funktionierender Mannschaftsteil von TuRa ist, zeigt sich daran, dass sie bislang nur 19 Gegentore zugelassen hat. Zuletzt lief es erfreulich für den TuRa Harksheide, was zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

66 Gegentreffer hat der VfL Pinneberg mittlerweile hinnehmen müssen – so viel wie keine andere Mannschaft in der Hammonia. Der Gast belegt mit acht Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Die Offensive von Pinneberg zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – zwölf geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar. Der VfL kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf 13 summiert. Ansonsten stehen noch zwei Siege und zwei Unentschieden in der Bilanz. Die Not des VfL Pinneberg wird immer größer. Gegen Harksheide verlor Pinneberg bereits das sechste Ligaspiel am Stück.

Nächsten Sonntag (14:00 Uhr) gastiert TuRa bei Nikola Tesla, der VfL empfängt zeitgleich Blau-Weiß 96 Schenefeld.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal