Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Düneberger SV gegen TuS Berne: Berne spielt bei Düneberg groß auf

Hansa  

Berne spielt bei Düneberg groß auf

30.11.2019, 18:25 Uhr | Sportplatz Media

Düneberger SV gegen TuS Berne: Berne spielt bei Düneberg groß auf. Berne spielt bei Düneberg groß auf (Quelle: Sportplatz Media)

Hansa: Düneberger SV – TuS Berne 1:4 (1:1) (Quelle: Sportplatz Media)

Mit 1:4 verlor der DSV am vergangenen Samstag zu Hause deutlich gegen Berne. Im Hinspiel hatten beide Mannschaften ein spannendes Duell geboten, das der TuS letztendlich mit 3:2 für sich entschieden hatte.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Ahmad Abdul Hafiz sein Team in der achten Minute. Abdelkarim El Aidi trug sich in der 39. Spielminute in die Torschützenliste ein. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. In der 60. Minute wechselte der TuS Berne Anton Hein für Josiah-Frimpong Basoah ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Jude Nsenkyire Graßmann brachte den Ball zum 2:1 zugunsten der Elf von Coach Christian Dittmar über die Linie (66.). Der Düneberger SV tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Morris Pytlik ersetzte Aron Gyau Pauels (78.). Für das 3:1 von Berne zeichnete Finn Alexander Braatz verantwortlich (81.). Der Gast baute die Führung in der Nachspielzeit aus, als Simon Marklin in der 93. Minute traf. Als der Unparteiische Johannes Mayer-Lindenberg die Begegnung schließlich abpfiff, war Düneberg vor heimischer Kulisse mit 1:4 geschlagen.

Das Team von Trainer Dennis Tornieporth muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. Insbesondere an vorderster Front liegt beim Heimteam das Problem. Erst 26 Treffer markierte der DSV – kein Team der Hansa ist schlechter. Nun musste sich der Düneberger SV schon zwölfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und drei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die Lage von Düneberg bleibt angespannt. Gegen den TuS musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.

Der TuS Berne holte auswärts bisher nur sieben Zähler. Mit erschreckenden 69 Gegentoren stellt Berne die schlechteste Abwehr der Liga. Der TuS bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sechs Siege, ein Unentschieden und elf Pleiten. Durch den klaren Erfolg über den DSV ist der TuS Berne weiter im Aufwind.

Berne setzte sich mit diesem Sieg vom Düneberger SV ab und nimmt nun mit 19 Punkten den 14. Rang ein, während Düneberg weiterhin 15 Zähler auf dem Konto hat und den 15. Tabellenplatz einnimmt.

Am kommenden Samstag trifft der DSV auf den ASV Hamburg, der TuS Berne spielt tags darauf gegen den Klub Kosova.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal