Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

HEBC gegen Nikola Tesla: HEBC auf Aufstiegskurs

Hammonia  

HEBC auf Aufstiegskurs

01.12.2019, 17:26 Uhr | Sportplatz Media

HEBC gegen Nikola Tesla: HEBC auf Aufstiegskurs. HEBC auf Aufstiegskurs (Quelle: Sportplatz Media)

Hammonia: HEBC – Nikola Tesla 11:2 (4:1) (Quelle: Sportplatz Media)

Auch wenn die Verhältnisse vor dem Spiel klar waren, überraschte das deutliche Ergebnis. Am Ende hatte der HEBC Tesla mit 11:2 überrannt. Damit wurde der HEBC der Favoritenrolle vollends gerecht. Das Hinspiel bei Nikola Tesla hatte der HEBC schlussendlich mit 4:0 für sich entschieden.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Tesla geriet schon in der zehnten Minute in Rückstand, als Janek Wrede das schnelle 1:0 für den HEBC erzielte. Für das 2:0 des HEBC zeichnete Ole Natusch verantwortlich (21.). Dennis Griep reagierte noch in der ersten Halbzeit auf den deutlichen Rückstand und wechselte Hamdi Hajaiej für Musa Drammeh ein. Mit einem schnellen Doppelpack (36./38.) zum 4:0 schockte Janosch Rinckens Nikola Tesla. Ehe der Unparteiische die Protagonisten zur Pause bat, traf Cedric Hillesheim zum 1:4 zugunsten der Gäste (44.). Die Überlegenheit des HEBC spiegelte sich in einer deutlichen Halbzeitführung wider. Tesla kam mit einer geänderten Formation aus der Kabine zurück: Kwesi Dadzie Essel war für Ümüt Aygün zur Stelle. Der fünfte Streich des HEBC war Wrede vorbehalten (53.). Rinckens sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für das 8:1 (55./62./74.) aus der Perspektive des Tabellenprimus. Die Mannschaft von Trainer Özden Kocadal stellte in der 63. Minute personell um: Moses Magens ersetzte Felix Hackstein und damit ein nomineller Verteidiger den anderen. Taiga Sawaki, der von der Bank für Milos Dinkovic kam, sollte für neue Impulse bei Nikola Tesla sorgen (66.). Sawaki versenkte den Ball in der 75. Minute im Netz des HEBC. Für Tesla war es ein Tag zum Vergessen. Wrede (76.), Fabian Lemke (87.) und Natusch (89.) machten das Unheil perfekt. Der HEBC nahm in der 87. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Mirko Joscha Wiedemann für Dominik Siewert vom Platz ging. Schließlich beendete Schiedsrichter der Unparteiische Martin Ghafury die Misere von Nikola Tesla, bei der man mehr als genügend Treffer eingesteckt hatte.

Nach 19 Spieltagen und nur zwei Niederlagen stehen für den HEBC 49 Zähler zu Buche. 67 Tore – mehr Treffer als das Heimteam erzielte kein anderes Team der Hammonia.

Tesla holte auswärts bisher nur neun Zähler. Nikola Tesla findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 13. In der Defensive drückt der Schuh bei Tesla, was in den 68 kassierten Treffern zum Ausdruck kommt. In dieser Saison sammelte Nikola Tesla bisher fünf Siege und kassierte 14 Niederlagen.

Die Defensivleistung von Tesla lässt weiter zu wünschen übrig. Auch bei der klaren Niederlage gegen den HEBC offenbarte Nikola Tesla eklatante Mängel und stellt somit weiter die schlechteste Abwehr der Liga. Mit insgesamt 49 Zählern befindet sich der HEBC voll in der Spur. Die Formkurve von Tesla dagegen zeigt nach unten.

Am nächsten Freitag (20:15 Uhr) reist der HEBC zum Eimsbüttel TV, zwei Tage später begrüßt Nikola Tesla den TuRa Harksheide auf heimischer Anlage.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal