Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

FC Süderelbe gegen Meiendorfer SV: Sieben Partien ohne Sieg: Meiendorf setzt Negativtrend fort

Oberliga Hamburg  

Sieben Partien ohne Sieg: Meiendorf setzt Negativtrend fort

06.12.2019, 22:55 Uhr | Sportplatz Media

FC Süderelbe gegen Meiendorfer SV: Sieben Partien ohne Sieg: Meiendorf setzt Negativtrend fort. Sieben Partien ohne Sieg: Meiendorf setzt Negativtrend fort (Quelle: Sportplatz Media)

Oberliga Hamburg: FC Süderelbe – Meiendorfer SV 4:3 (1:0) (Quelle: Sportplatz Media)

Der FC Süderelbe und der Meiendorfer SV lieferten sich ein wahres Torfestival, das schließlich mit 4:3 endete. Meiendorf erlitt gegen Süderelbe erwartungsgemäß eine Niederlage. Im Hinspiel hatte es zwischen beiden Kontrahenten eine 1:1-Punkteteilung gegeben.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Ljubisa Panic versenkte den Ball in der 33. Minute im Netz des MSV. Zur Pause wusste der FCS eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Für frischen Wind sollte Einwechselmann Samuel Louca sorgen, dem Timuçin Gürsan das Vertrauen schenkte (61.). In der 65. Minute wechselte der Meiendorfer SV Andi Ayim für Leonel Varela Monteiro ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. In der 72. Minute verwandelte Marius Wilms dann einen Elfmeter für den FC Süderelbe zum 2:0. Für ruhige Verhältnisse sorgte Louca, als er das 3:0 für das Heimteam besorgte (74.). Süderelbe tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Marcel Rodrigues ersetzte Prince Dzigbede (74.). Für das 1:3 von Meiendorf zeichnete Tolga Tüter verantwortlich (76.). Baris Saglam setzte auf neues Personal und brachte per Doppelwechsel Kevin Heitbrock und Ronn Gyamena Asante auf den Platz (81.). Das 4:1 für den FCS stellte Louca sicher. In der 86. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Mit zwei schnellen Treffern von Theodoros Ganitis (90.) und Tüter (94.) machte der MSV deutlich, dass mit diesem Angriff jederzeit zu rechnen ist. Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Verlauf der Partie schaffte es der Gast nicht mehr, etwas Zählbares zu erringen.

Der FC Süderelbe muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als 3 Gegentreffer pro Spiel. Süderelbe geht mit nun 26 Zählern auf Platz neun in die Winterpause. Die Stärke des FCS liegt in der Offensive – mit insgesamt 41 erzielten Treffern. Sieben Siege, fünf Remis und neun Niederlagen hat der FC Süderelbe momentan auf dem Konto. Süderelbe erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien acht Zähler.

Die Abwehrprobleme von Meiendorf bleiben akut, sodass der MSV weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst. Mit nun schon 15 Niederlagen, aber nur drei Siegen und drei Unentschieden sind die Aussichten des Meiendorfer SV alles andere als positiv. Meiendorf bleibt das Pech treu, was die sechste Pleite in Serie nachhaltig unter Beweis stellt.

Der FCS trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf den HSV Barmbek-Uhlenhorst.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal