Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Nikola Tesla gegen TuRa Harksheide: Tesla am Boden

Hammonia  

Tesla am Boden

08.12.2019, 16:55 Uhr | Sportplatz Media

Nikola Tesla gegen TuRa Harksheide: Tesla am Boden. Tesla am Boden (Quelle: Sportplatz Media)

Hammonia: Nikola Tesla – TuRa Harksheide 1:8 (1:4) (Quelle: Sportplatz Media)

Harksheide führte Tesla nach allen Regeln der Kunst mit 8:1 vor. TuRa setzte sich standesgemäß gegen Nikola Tesla durch. Das Hinspiel hatte der TuRa Harksheide mit 4:0 gewonnen.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Kwesi Dadzie Essel brachte Tesla in der 15. Spielminute in Führung. Ein lupenreiner Hattrick! Dieses Kunststück gelang Yannick Fischer mit den Treffern (24./26./40.) zum 3:1 für Harksheide. In den letzten Minuten von Halbzeit eins bekam das Team von Coach Jörg Schwarzer einen Elfmeter zugesprochen, den Musa Drammeh zum 4:1 verwandelte (43.). Der dominante Vortrag des Gasts im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. Dennis Griep von Nikola Tesla nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Kaan Bahardin Bilgin blieb in der Kabine, für ihn kam Milos Aleksic. Per Elfmeter erhöhte Fischer in der 53. Minute seine Torausbeute an diesem Tag auf vier Treffer – 5:1 für TuRa. In der 61. Minute wechselte der TuRa Harksheide Elbasan Latifaj für Daniel Meier ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Harksheide tauschte zwei etatmäßige Verteidiger: Falk Satoshi Schmidt ersetzte Kjell Niklas Brumshagen (65.). Jan-Philip Hartmann gelang ein Doppelpack (67./85.), mit dem er das Ergebnis auf 7:1 hochschraubte. Fischer war es, der kurz vor Ultimo das 8:1 besorgte und TuRa inklusive Anhang damit von höheren Gefilden träumen lässt (90.). Mit dem Schlusspfiff durch den Unparteiischen Ben Henry Uhrig fuhr der TuRa Harksheide einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Tesla stellt die anfälligste Defensive der Hammonia und hat bereits 76 Gegentreffer kassiert. Aufgrund der Niederlage befindet sich Nikola Tesla weiter im Hintertreffen. Der Gastgeber rangiert nun auf einem direkten Abstiegsplatz. Die Ausbeute der Offensive ist bei Tesla verbesserungswürdig, was man an den erst 30 geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. In dieser Saison sammelte Nikola Tesla bisher fünf Siege und kassierte 15 Niederlagen.

Durch den nie gefährdeten Sieg gegen Tesla festigte Harksheide den zweiten Tabellenplatz. An der Abwehr von TuRa ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst 20 Gegentreffer musste der TuRa Harksheide bislang hinnehmen. Die Saisonbilanz von Harksheide sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei 16 Siegen und zwei Unentschieden büßte TuRa lediglich zwei Niederlagen ein.

Der TuRa Harksheide wandert mit nun 50 Zählern auf dem Konto weiter auf dem Erfolgspfad, während die Welt von Nikola Tesla gegenwärtig trist aussieht.

Tesla verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 01.03.2020 bei Blau-Weiß 96 Schenefeld wieder gefordert. Harksheide trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf den Eimsbüttel TV.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal