Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

HSV Barmbek-Uhlenhorst gegen Bramfelder SV: Kann Barmbek-Uhlenhorst den Erfolg fortsetzen?

Oberliga Hamburg  

Kann Barmbek-Uhlenhorst den Erfolg fortsetzen?

21.02.2020, 14:25 Uhr | Sportplatz Media

HSV Barmbek-Uhlenhorst gegen Bramfelder SV: Kann Barmbek-Uhlenhorst den Erfolg fortsetzen?. Kann Barmbek-Uhlenhorst den Erfolg fortsetzen? (Quelle: Sportplatz Media)

Oberliga Hamburg: HSV Barmbek-Uhlenhorst – Bramfelder SV (Sonntag 14:00 Uhr) (Quelle: Sportplatz Media)

Bramfeld muss mit einer schwarzen Serie von drei Niederlagen im Gepäck auch noch bei Liga-Schwergewicht HSV Barmbek-Uhlenhorst antreten. Während BU nach dem 3:0 über den FC Süderelbe mit breiter Brust antritt, musste sich der Bramfelder SV zuletzt mit 1:3 geschlagen geben. Im Hinspiel hatte der HSV Barmbek-Uhlenhorst einen 5:1-Kantersieg davongetragen.

Anmerkung: Dieser Text wurde nicht von einem Menschen geschrieben, sondern automatisch erstellt. Dafür wurden Daten genutzt, die dann durch das Computerprogramm eines Dienstleisters verarbeitet wurden, um diesen Text zu generieren. Wie das genau funktioniert, lesen Sie hier.

Ein gutes Vorzeichen: Auf heimischem Terrain läuft es diese Saison für Barmbek-Uhlenhorst wie am Schnürchen (7-2-1). Das bisherige Abschneiden der Heimmannschaft: 14 Siege, vier Punkteteilungen und vier Misserfolge.

Auswärts verbuchte Bramfeld bislang erst zwei Punkte. Wo beim Gast der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 29 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Der bisherige Ertrag des Tabellenletzten in Zahlen ausgedrückt: zwei Siege, vier Unentschieden und 16 Niederlagen.

Insbesondere den Angriff von BU gilt es für den Bramfelder SV in Schach zu halten. Durchschnittlich lässt der HSV Barmbek-Uhlenhorst den Ball mehr als zweimal pro Partie im Netz zappeln. Ob das Spiel so eindeutig endet, wie die Tabelle vermuten lässt? Bramfeld schafft es mit zehn Zählern derzeit nur auf Platz 18, während Barmbek-Uhlenhorst 36 Punkte mehr vorweist und damit den dritten Rang einnimmt. Der BSV scheute sich auch vor robusten Aktionen nicht. Den Eindruck gewinnt man zumindest beim Blick in die Kartenstatistik, die 49, eine und eine Rote Karte aufweist. Die letzten drei Spiele alle verloren: Der Bramfelder SV braucht unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis. Ob das gegen BU gelingt, ist zu bezweifeln, siegte die Elf von Trainer Marco Stier immerhin dreimal in den letzten fünf Spielen.

Für Bramfeld wird es sehr schwer, beim HSV Barmbek-Uhlenhorst zu punkten.

Verwendete Quellen:
  • Fussball.de/Sportplatz Media

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal