Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

HSV: Warum Jeremy Dudziak trotz anderer Angebote bleibt

Hamburg  

Dudziak: "Bin nicht der Typ, der als Erster weg ist"

05.08.2020, 16:20 Uhr | dpa

HSV: Warum Jeremy Dudziak trotz anderer Angebote bleibt. HSV-Profi Jeremy Dudziak

Hamburgs Jeremy Dudziak in Aktion. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Jeremy Dudziak hat sein Bekenntnis zum Fußball-Zweitligisten Hamburger SV trotz angeblicher Angebote anderer Clubs erklärt: Entscheidend für den Verbleib des Mittelfeldspielers waren Gespräche mit dem neuen Trainer Daniel Thioune.

"Der Trainer hat deutlich gemacht, was für eine Art von Fußball er zukünftig spielen lassen möchte und welche Rolle ich dabei einnehmen soll", sagte der 24-Jährige der "Bild"-Zeitung (Mittwoch). "Diese Pläne haben mich total überzeugt, so dass für mich schnell klar war, dass ich mit dem HSV in die nächste Saison gehen möchte." Er sei auch "nicht der Typ, der, wenn es nicht läuft, als Erster wieder weg ist".

Dudziak war vor der vergangenen Saison vom Stadtrivalen FC St. Pauli zum HSV gekommen. Unter Thioune-Vorgänger Dieter Hecking war der ehemalige Junioren-Nationalspieler Stammkraft und kam auf 28 Zweitliga-Einsätze und drei Treffer. Nach dem verpassten Aufstieg befürchtete der HSV, dass der gebürtige Hamburger den Verein wieder verlassen könnte. Unter anderen soll der VfL Wolfsburg an Dudziak interessiert gewesen sein. Sein Vertrag läuft bis 30. Juni 2022.

An diesem Mittwoch bestreiten Dudziak und seine Teamkollegen ihre erste Trainingseinheit in der Saisonvorbereitung unter ihrem neuen Trainer Thioune.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal