Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: FC St. Pauli beteiligt sich an Social-Media-Boykott

Gegen Rassismus  

FC St. Pauli beteiligt sich an Social-Media-Boykott

29.04.2021, 17:52 Uhr | dpa

Hamburg: FC St. Pauli beteiligt sich an Social-Media-Boykott. Spieler der Mannschaft vom FC St. Pauli (Archivbild): Bis Montag will die Mannschaft auf soziale Medien verzichten. (Quelle: imago images/Comsport)

Spieler der Mannschaft vom FC St. Pauli (Archivbild): Bis Montag will die Mannschaft auf soziale Medien verzichten. (Quelle: Comsport/imago images)

Keine sozialen Netzwerke für vier Tage: Die Mannschaft des FC St. Pauli nimmt an einer Aktion von englischen Fußball-Klubs teil. Damit soll ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt werden.

Der Hamburger Fußball-Zweitligist FC St. Pauli beteiligt sich am Social-Media-Boykott, der von den Klubs der englischen Premier League als Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung initiiert worden ist. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, werden die an diesem Wochenende spielfreien Hanseaten von Freitagmorgen bis Montagabend jegliche Kommunikation auf den entsprechenden Plattformen einstellen.

"Hass und Hetze im Netz in den Kommentarspalten werden zum Alltag. Dieses weltweite Problem muss angegangen werden. Von den Regierungen, aber vor allem von den Social-Media-Unternehmen", hieß es in einer Mitteilung des Vereins.

Der FC St. Pauli zeige sich solidarisch mit allen Menschen, die Opfer von Hetze und Diskriminierung in den sozialen Medien geworden seien.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: