Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

E-Scooter-Fahrerin verletzt: Viele Fahrer missachten Regeln

Hamburg  

E-Scooter-Fahrerin verletzt: Viele Fahrer missachten Regeln

21.07.2019, 14:23 Uhr | dpa

E-Scooter-Fahrerin verletzt: Viele Fahrer missachten Regeln. Polizei kontolliert E-Scooter

Polizisten kontrollieren einen E-Scooter-Fahrer. Foto: Martin Gerten/Archivbild (Quelle: dpa)

Eine E-Scooter-Fahrerin ist am Sonntagmittag in der Hamburger Innenstadt nahe dem Hauptbahnhof an einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen und schwer verletzt worden. Den Erkenntnissen zufolge war sie auf dem Radweg entgegengesetzt der Fahrtrichtung unterwegs und querte den Ballindamm, obwohl die Ampel für sie Rot zeigte. Die Frau - nach unterschiedlichen Angaben der Polizei ist sie 40 oder 41 Jahre alt - wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die 21 Jahre alte Autofahrerin, die bei Grün links abbiegen wollte, blieb unverletzt. Der Verkehr wurde nach dem Unfall zum Teil umgeleitet.

Erst am Freitag hatte die Polizei bei einer gezielten Kontrolle in der Hamburger Innenstadt festgestellt, dass sich viele E-Tretroller-Fahrer nicht an die geltenden Verkehrsregeln halten. Die Beamten stellten 18 Verstöße fest, wie ein Sprecher am Sonntag mitteilte. Dabei seien die Fahrer vor allem auf dem Gehweg gefahren (14 Verstöße) und ohne gültigen Versicherungsschutz unterwegs gewesen (2 Verstöße). In einem Fall standen zwei Personen gemeinsam auf einem Tretroller. Ein weiterer Fahrer befuhr die falsche Radwegseite. Wie viele E-Tretroller-Benutzer bei der Aktion der Fahrradstaffel überprüft wurden, gab die Polizei nicht bekannt. Auch 18 Verstöße von Radfahrern wurden geahndet.

Die E-Tretroller sind seit Mitte Juni zugelassen. Wer sie benutzen will, muss Radwege nutzen oder Straßen, wenn es keine Radwege gibt. Die Fahrer werden bei Verstößen im Straßenverkehr laut der Polizei wie Autofahrer und nicht etwa wie Fahrradfahrer behandelt. Das betreffe zum Beispiel auch die Promillegrenzen. Die Polizei will in Hamburg auch weiterhin Kontrollen durchführen, um die Verkehrsteilnehmer zu sensibilisieren.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal