Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Verkehrsbehörde und Bahn: Maßnahmen gegen Verspätungen

Hamburg  

Verkehrsbehörde und Bahn: Maßnahmen gegen Verspätungen

13.08.2019, 17:20 Uhr | dpa

Verkehrsbehörde und Bahn: Maßnahmen gegen Verspätungen. Eine S-Bahn fährt in den Hamburger Hauptbahnhof ein

Eine S-Bahn der Linie S3 nach Stade fährt in den Hauptbahnhof in Hamburg ein. Foto: Daniel Reinhardt/Archivbild (Quelle: dpa)

Verspätete Bahnen, Chaos an Bahnsteigen: Für einen reibungsloseren Fahrgasttransport mit Zügen und S-Bahnen der Deutschen Bahn (DB) in Hamburg und der Metropolregion sind mehrere Maßnahmen finanziell festgezurrt worden. Das geht aus einer am Dienstag verbreiteten Mitteilung der Hamburger Verkehrsbehörde hervor. Zuvor hatte es ein Arbeitstreffen von DB- und Behördenvertretern gegeben. "Wir sind uns einig, dass wir die Betriebsqualität weiter verbessern wollen", berichtete die DB-Konzernbevollmächtigte für Hamburg und Schleswig-Holstein, Manuela Herbort.

Laut Mitteilung soll eine schnelle Eingreiftruppe kurzfristige Störungen im Hamburger Schienennetz schnell beseitigen. Hierfür werden 280 000 Euro bereitgehalten. Damit weniger Menschen auf die Gleise klettern und Streckensperrungen auslösen, werden an den Bahnsteigenden in den Citytunnelstationen zusätzliche Sperren eingebaut und die Strecken zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Harburg sowie Bergedorf eingezäunt. Die Investitionen hierfür von bis zu fünf Millionen Euro will die Stadt übernehmen. Alle Verantwortlichen müssten einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Situation leisten, teilte Staatsrat Andreas Rieckhof (SPD) mit.

Im Raum Hamburg will die DB Netz in diesem Jahr 40 Kilometer Gleise und 70 Weichen erneuern, bis 2022 sollen es zusätzlich 160 Kilometer Gleise und mehr als 200 Weichen werden - bei Investitionen von knapp 27 Millionen Euro. Auch die Intervalle für das Schienenschleifen werden erhöht (780 000 Euro). Außerdem sollen bis Jahresende störungsanfällige Bauteile an Bahnübergängen ausgetauscht werden (125 000 Euro). Die DB Station&Service wird die Modernisierung von Tunnelstationen für insgesamt 50 Millionen Euro fortsetzen. Außerdem soll die Service-Tochter für mehr Sauberkeit an den Hamburger Bahnhöfen sorgen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Perfekt modischer Auftritt bei jedem Geschäftstermin
zum klassisch-coolen Blazer
Anzeige
Ihr Geschenk: Amazon Echo Show 5™
smart abstauben: bei kobold.vorwerk.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal