Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Wasserbombenwürfe führen zu Zufallsfund von Cannabis-Zucht

Hamburg  

Wasserbombenwürfe führen zu Zufallsfund von Cannabis-Zucht

25.08.2019, 13:47 Uhr | dpa

Wasserbombenwürfe führen zu Zufallsfund von Cannabis-Zucht. Polizei-Blaulicht

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild (Quelle: dpa)

Ermittlungen wegen diverser Wasserbomben-Würfe haben die Polizei im Hamburger Stadtteil St. Georg zu einer illegalen Marihuana-Plantage geführt. Den Angaben zufolge waren am Samstag aus einem Haus heraus mehrere Wasserbomben auf den Gehweg geworfen worden. Polizisten hätten daraufhin mehrere Wohnungen überprüft, darunter auch die eines 59-jährigen Deutschen und seiner vier Jahre jüngeren Ehefrau. Als die Wohnungstür geöffnet wurde, schlug den Beamten starker Marihuanageruch entgegen. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde ein sogenanntes Growzelt mit abgeernteten Marihuanapflanzen und etwa 560 Gramm geernteter Marihuanablüten gefunden. In der Küche sei ein weiterer Aufzuchtschrank mit 43 bis zu zwei Meter hohen Pflanzen entdeckt worden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal