Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Marilyn Monroe war Inspiration für Sängerin Debbie Harry

Hamburg  

Marilyn Monroe war Inspiration für Sängerin Debbie Harry

16.10.2019, 09:47 Uhr | dpa

Marilyn Monroe war Inspiration für Sängerin Debbie Harry. Sängerin Debbie Harry

Sängerin Debbie Harry. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Blondie-Sängerin Debbie Harry (74) hat sich von den Filmikonen Marilyn Monroe und Marlene Dietrich inspirieren lassen. So habe sie sich für die 1974 in New York gegründete Band Blondie einen Charakter zugelegt, für den auch Monroe die Vorlage war, sagte die Sängerin am Dienstagabend in Hamburg. "Als Kind wollte ich Filmstar werden", so Harry. "Ich sah diese wundervollen Bilder der blonden Schauspielerinnen und fühlte mich davon angezogen. Von Marlene Dietrich zum Beispiel, die auch Sängerin war. Diese Frauen haben mich beeinflusst."

Harry hatte am Dienstag in Hamburg ihre Autobiografie "Face It" vorgestellt. Im Kulturzentrum "Fabrik" erzählte die Amerikanerin im Interview mit dem Musikjournalisten Torsten Groß aus ihrem bewegten Leben als Frontfrau und Songwriterin.

Zwischendurch las Mieze Katz, Frontfrau der Berliner Popband Mia, aus der am Montag im Heyne Verlag erschienenen deutschsprachigen Übersetzung des Buches vor. Harry selbst trug eine Passage in englischer Sprache vor, in dem es um ihre Anfänge als Kellnerin im Rockclub "Max's Kansas City" ging, wo sie viele Berühmtheiten bediente. Auch als Fitnesstrainerin und Playboy-Bunny hatte Harry vor ihrer Musikkarriere gearbeitet. Eine gewisse "Verrücktheit" hätte ihr dabei geholfen, ihren Weg zu machen, sagte sie auf der Bühne.

Ein klimapolitisches Statement gab die Künstlerin mit ihrer Garderobe ab: Sprüche wie "Stop Fucking The Planet" hingen auf Stoffstreifen gedruckt von ihrer Jacke herunter.

Die Gruppe Blondie gilt als Pionier der amerikanischen New-Wave- und Punkbewegung der späten 1970er. Debbie Harry wurde zum Sexsymbol der Szene. Anfang der Achtziger feierte die Gruppe Mainstream-Erfolge mit Songs wie "Call Me", "Atomic", "Rapture" und "The Tide Is High". 1999 gelang ihnen mit der Hitsingle "Maria" ein Comeback. Blondie sollen bis heute 40 Millionen Tonträger verkauft haben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal