Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Kakaobutter drohte nach Stromausfall in Fabrik zu brennen

Kühlung ausgefallen  

Kakaobutter drohte nach Stromausfall in Fabrik zu brennen

04.11.2019, 08:20 Uhr | dpa

Hamburg: Kakaobutter drohte nach Stromausfall in Fabrik zu brennen. Die Feuerwehr fährt mit Blaulicht zum Einsatzort: In Hamburg konnte sie einen Fabrik-Brand verhindern. (Quelle: dpa/Marcel Kusch/Archivbild)

Die Feuerwehr fährt mit Blaulicht zum Einsatzort: In Hamburg konnte sie einen Fabrik-Brand verhindern. (Quelle: Marcel Kusch/Archivbild/dpa)

Nachdem die Kühlung in einer Fabrik wegen Stromausfalls ausgefallen war, drohten 30 Tonnen Kakaobutter in Brand zu geraten. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.

Ein Stromausfall in einer Kakao-Fabrik im Hamburger Stadtteil Veddel hat am Sonntagmorgen zu einem Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte, waren die Kühlung und eine Vakuumpumpe in der Fabrik ausgefallen.

30 Tonnen Kakaobutter drohten dadurch in Brand zu geraten. Die Vakuumpumpe verhindert den Angaben zufolge, dass an die Kakaomasse Sauerstoff gelangt. Diese Fettmasse hatte zum Zeitpunkt des Stromausfalls eine Temperatur von 170 Grad Celsius.


Die Feuerwehr Hamburg war mit drei Löschzügen vor Ort und versorgte die Pumpe vorübergehend mit Strom. Anschließend konnte die Produktion wieder an das normale Stromnetz angeschlossen werden. Verletzt wurde niemand. Die Ursache für den Stromausfall war zunächst unklar.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal