Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Unbekannter legt tote Frau an Straße ab – und verschwindet

Nachbar schaut zu  

55-Jähriger legt tote Frau an Straße in Hamburg ab

11.11.2019, 21:10 Uhr | dpa

Hamburg: Unbekannter legt tote Frau an Straße ab – und verschwindet. Polizisten stehen vor einem Wohnhaus: Ein Mann hat in der Nacht eine Frauenleiche an der Straße eines Wohngebiets abgelegt. (Quelle: dpa/TeleNewsNetwork)

Polizisten stehen vor einem Wohnhaus: Ein Mann hat in der Nacht eine Frauenleiche an der Straße eines Wohngebiets abgelegt. (Quelle: TeleNewsNetwork/dpa)

In Hamburg hat ein Anwohner in der Nacht zu Montag eine grausige Entdeckung gemacht: Ein zunächst Unbekannter legte die Leiche einer 50 Jahre alten Frau einfach an der Straße ab – und verschwand dann.

Ein zunächst Unbekannter hat in der Nacht zum Montag in Hamburg eine Frauenleiche an der Straße eines Wohngebiets abgelegt. Das teilte die Polizei am frühen Montagmorgen mit. Ein Nachbar habe die Aktion im Stadtteil Bramfeld beobachtet und die Polizei informiert. Von seinem Balkon aus soll er gesehen haben, wie jemand eine Person an der Straße abgelegt hatte.

Da man zuerst von einem Tötungsdelikt ausging, sei ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Landeskriminalamt (LKA) die ganze Nacht in dem Hamburger Stadtteil aktiv gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Mehrere Wohnungen seien überprüft worden, Bewohner des Mehrfamilienhauses, aus dem die Frauenleiche offenbar getragen worden war, wurden befragt. 

Am Abend nahmen die Beamten dann zwei Personen vorläufig fest, die im Verdacht standen, mit dem Tod der Frau in Verbindung zu stehen. Einen 55-Jährigen trafen sie auf der Straße an, ein 37-Jähriger hielt sich in der Wohnung der Frau auf. 

Vermutlich wegen Erkrankung verstorben

Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei der Toten um eine 50 Jahre alte Frau. Mittlerweile geht die Polizei nicht mehr davon aus, dass sie getötet wurde. "Es spricht alles dafür, dass sie aufgrund einer Erkrankung verstorben ist", erklärte der Polizeisprecher.

Der 55-jährige Tatverdächtige wurde noch vor Ort entlassen. Der 37-Jährige blieb noch in Gewahrsam, da er sich offenbar illegal in Deutschland aufhält. Die beiden Männer könnten mit der Frau zusammen gewohnt haben. Die Frau stammte aus Ghana, die Männer kommen aus Nigeria. Sie sagten aus, dass die Frau seit längerem schwer krank gewesen und schließlich gestorben sei. Sie hätten die Leiche nicht mehr im Haus haben wollen.


Nach der Entdeckung der Frau hätten Rettungskräfte bei dieser bereits "sichere Todeszeichen" bemerkt, teilten die Ermittler weiter mit. Nach ersten Angaben eines Polizeisprechers ist das Ablegen einer Leiche nicht strafbar. Das Verhalten sei nur moralisch zweifelhaft.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal