Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Mutmaßlicher Täter nach Messerattacke in Psychiatrie

Tödliche Messerstiche  

Jugendlicher nach mutmaßlichem Angriff auf Vater in Psychiatrie

03.01.2020, 15:22 Uhr | dpa

Hamburg: Mutmaßlicher Täter nach Messerattacke in Psychiatrie. Ein Fahrzeug der Polizei: Die Mordkommission ermittelt nach dem tödlichen Streit. (Quelle: dpa/Symbolbild/zb/Jens Wolf)

Ein Fahrzeug der Polizei: Die Mordkommission ermittelt nach dem tödlichen Streit. (Quelle: Symbolbild/zb/Jens Wolf/dpa)

Im Streit soll ein 17-Jähriger seinen Vater mit einem Messer tödlich verletzt haben. Der junge Mann wird nun in eine Psychiatrie eingeliefert  er soll bereits in Behandlung gewesen sein.

Ein 17-Jähriger, der seinen Vater am Donnerstag im Stadtteil Billstedt in Hamburg mit Messerstichen getötet haben soll, wird in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Das habe ein Richter entschieden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Der Jugendliche sei bereits vor der Tat in psychiatrischer Behandlung gewesen.

Der junge Mann soll laut Polizei im Streit in einer Folgeunterkunft für Flüchtlinge mit einem Messer auf seinen 62 Jahre alten Vater eingestochen haben. Dieser starb noch am Tatort. Zum Hintergrund des Streits machte die Polizei keine Angaben.

Vater und Sohn hätten die somalische Staatsbürgerschaft, sagte der Sprecher. Die Polizei hatte den Jugendlichen zunächst festgenommen und die mutmaßliche Tatwaffe sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Mordkommission.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal