Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Straßennamen künftig genauer unter die Lupe nehmen

Hamburg  

Hamburg: Straßennamen künftig genauer unter die Lupe nehmen

21.01.2020, 11:51 Uhr | dpa

Die Stadt Hamburg will Straßennamen künftig genauer unter die Lupe nehmen. Dazu will die Kulturbehörde eine Kommission einrichten, die im Laufe des Jahres ihre Arbeit aufnehmen soll, berichtete der Radiosender NDR 90,3 am Dienstag. Diese soll untersuchen, welche Rolle die Männer und Frauen, nach denen Straßen benannt sind, im Nationalsozialismus gespielt haben. Grundlage sei eine Studie, in der Historiker schon vor zwei Jahren fast 60 Hamburger Straßennamen untersucht haben.

"Während man früher nur auf große Verbrechen im Bereich des Nationalsozialismus geachtet hat, geht es jetzt auch zunehmend um die Frage, ob jemand weggeschaut oder sich nicht ausreichend engagiert hat", sagte Kultursenator Carsten Brosda (SPD). So wurden auch Volksschauspielerin Heidi Kabel, die Mitglied in der NS-Frauenschaft war, Schriftsteller Siegfried Lenz, der bei der Hitlerjugend war und Theaterintendant Gustaf Gründgens überprüft.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal