Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Politiker dürfen ab sofort ihre Plakate verteilen

Countdown zur Bürgerschaftswahl  

Politiker dürfen in Hamburg ab sofort plakatieren

24.01.2020, 11:42 Uhr | dpa

Hamburg: Politiker dürfen ab sofort ihre Plakate verteilen. Ein Mann wirft einen Umschlag mit Stimmzetteln in eine Wahlurne: Hamburg wählt am 23. Februar eine neue Bürgerschaft. (Quelle: dpa/Archivbild/Daniel Reinhardt)

Ein Mann wirft einen Umschlag mit Stimmzetteln in eine Wahlurne: Hamburg wählt am 23. Februar eine neue Bürgerschaft. (Quelle: Archivbild/Daniel Reinhardt/dpa)

In Hamburg bereitet man sich auf eine Plakatflut vor. Ab sofort dürfen Kandidaten ihre Werbeschilder in der Stadt aufhängen. Dahinter steckt eine strenge Regel.

Sie werden in der ganzen Stadt an Bäumen oder Laternen zu sehen sein: Parteien aller Couleur können von Freitag an mit Plakaten um die Stimmen der Hamburger bei der Bürgerschaftswahl werben.

Die Plakatierung sei erst 30 Tage vor der Wahl erlaubt, vorher nur in Zusammenhang mit einer Veranstaltung, erklärte Landeswahlleiter Oliver Rudolf am Donnerstag. Zum Start wollen die Linken ihre Wahlplakate in Anwesenheit ihres Bundesparteichefs Bernd Riexinger vorstellen.

Grünen-Bürgermeisterkandidatin Katharina Fegebank wird ein Großflächenplakat enthüllen. Auch Bürgermeister Peter Tschentscher, der als Spitzenkandidat für die SPD antritt, wird an dem Tag Kampagnenmotive präsentieren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal