Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

"Es widert uns an": Otto zeigt Kante gegen Rassismus

Hamburg  

"Es widert uns an": Otto zeigt Kante gegen Rassismus

15.02.2020, 21:49 Uhr | dpa

"Es widert uns an": Otto zeigt Kante gegen Rassismus. Otto-Logo

Das Otto-Logo am Verwaltungsgebäude der Konzernzentrale der Otto Group. Foto: picture alliance/Christophe Gateau/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Versandhändler Otto hat auf Twitter ein Zeichen gegen rassistische Hetze gesetzt. Auf einem Account war dort am Donnerstag beklagt worden, dass Otto auf seiner Internetseite Werbung mit einem schwarzen Modell zeigt: "Da will man ein Kundenkonto eröffnen, klickst entsprechend, glotzt mich Afrika an! ICH WILL DAS NICHT MEHR SEHEN MÜSSEN! Das ist nicht unsere Gesellschaft, dass ist die Gesellschaft die wir werden sollen", hieß es in dem Tweet. "ES WIDERT MICH NUR NOCH AN."

Das Hamburger Unternehmen reagierte am Freitag unmissverständlich: "ES WIDERT UNS AUCH AN. Da will man Twitter öffnen, klickt entsprechend, glotzt uns erneut so ein absurder Tweet an! WIR WOLLEN DAS AUCH NICHT MEHR SEHEN MÜSSEN! Das ist nicht unsere Gesellschaft. OHNE UNS!" Dahinter setzte Otto - einer der größten Onlinehändler weltweit - drei Regenbogenfahnen. Bis Samstagabend hatte der Tweet von Otto mehr als 25 000 Likes bekommen, mehr als 3500 Mal wurde er geteilt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal