Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Ehemaliger Bahnchef Grube für begrenzten Shutdown

Hamburg  

Ehemaliger Bahnchef Grube für begrenzten Shutdown

25.03.2020, 16:08 Uhr | dpa

Ehemaliger Bahnchef Grube für begrenzten Shutdown. Rüdiger Grube

Rüdiger Grube. Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der frühere Bahnchef Rüdiger Grube hat sich für harte, aber zeitlich streng begrenzte Maßnahmen in der Corona-Krise ausgesprochen. "Die Wirtschaft braucht Klarheit. Eine Salamitaktik hilft nicht. Wir sollten besser für zum Beispiel sechs Wochen einen Shutdown festlegen und danach die Produktion wieder hochfahren, wie in China", sagte Grube den Hamburg-Seiten der "Zeit". In der aktuellen Krise zeige sich, ob ein Manager sein Geld wert ist: "Ein guter Manager ist nur einer, der mindestens zwei Krisen durchgemacht hat - und zwar erfolgreich."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal