Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

UKE-Mediziner: Keine Antikörper-Tests im Internet kaufen

Hamburg  

UKE-Mediziner: Keine Antikörper-Tests im Internet kaufen

08.04.2020, 16:34 Uhr | dpa

UKE-Mediziner: Keine Antikörper-Tests im Internet kaufen. Dr. Sven Peine

Dr. Sven Peine. Foto: Ulrich Perrey/dpa-POOL/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Antikörper-Tests nach einer Infektion mit dem neuen Coronavirus machen nach Angaben eines UKE-Transfusionsmediziners für den einzelnen Betroffenen keinen Sinn. "Für den Einzelnen bergen diese Tests noch keinen wirklichen unmittelbaren Nutzen", sagte der Leiter des Institutes für Transfusionsmedizin am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE), Sven Peine, am Mittwoch in Hamburg. Vielmehr seien die Tests wichtig, um Infektionsketten zu erkennen und "um zu schauen, wo Infektionen entstanden sind - beispielsweise in Altenheimen". Außerdem sollen sie Aufschluss darüber geben, wie stark sich das Virus in Deutschland verbreitet hat. "Niemand muss sich im Internet selbst so einen Test besorgen. Der hilft ihm nicht weiter."

Der Test findet nach Angaben des Mediziners Antikörper, die der Körper als Reaktion auf das Virus gebildet hat. Er könne helfen, Verläufe nachzuvollziehen. Die Antikörper-Bildung beginne fünf Tage bis drei Wochen nach dem Erkrankungsbeginn. Am UKE würden verfügbare Testsysteme auf ihre Qualität validiert. Auch bei den Blutspenden werde geschaut, ob sich die Spender vielleicht unbemerkt mit Covid-19 infiziert hatten. Symptomfreie Blutspender, die vier Wochen kein Fieber und zum Zeitpunkt der Spende keine Erkältungszeichen haben, hätten den Erreger nicht im Blut und gäben ihn nicht weiter, sagte Peine.

Wer von einer Corona-Infektion genesen ist, kann sich beim UKE registrieren lassen. "Wir profitieren sehr davon, wenn Genesene in acht oder zwölf Wochen wieder Blut spenden dürfen. Ihr Blutplasma können wir auch als Quelle zur Antikörper-Gewinnung nutzen", ergänzte Peine. Einzelfallberichte über Geheilte durch eine Plasma-Gabe klängen spektakulär. "Aber um strukturiert vorzugehen, braucht es Studien."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal