Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Wissenswertes zu Ostern in der Corona-Krise

Feiern in Corona-Zeiten  

Ostern in Hamburg – was ist noch erlaubt?

09.04.2020, 17:37 Uhr | t-online.de

Hamburg: Wissenswertes zu Ostern in der Corona-Krise . Ostereier im Forsythienstrauch (Quelle: dpa/Ulrich Perrey)

Bunte Ostereier hängen an einem Forsythienstrauch: Ostern wird in der Corona-Krise trotzdem gefeiert. (Quelle: Ulrich Perrey/dpa)

Die Corona-Beschränkungen gelten in Hamburg auch über Ostern. Wegen des Coronavirus werden die Feiertage diesmal für viele Menschen anders als gewohnt stattfinden. 

Für die Hansestadt besteht derzeit keine Ausgangssperre und auch kein Ein- oder Ausreiseverbot. Dennoch gelten in Hamburg strenge Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus – und das auch über Ostern

Wo darf ich noch hin?

Laut Informationen der Stadt müssen Ausflüge in andere Bundesländer ausfallen. In Schleswig-Holstein gilt für Touristen, Tagesausflügler und Zweitwohnungsbesitzer ohnehin ein Einreiseverbot. Weil Spaziergänger und Radfahrer an der Grenze am vergangenen Wochenende von der Polizei zurückgewiesen worden sind, hat Hamburg das Vorgehen des Nachbarbundeslandes zuletzt kritisiert.

Daraufhin hat die Regierung in Kiel erklärt, dass das Einreiseverbot nicht für den arbeitsbedingten Reiseverkehr, Einkaufsfahrten in engerem räumlichen Umfeld zur Wohnung und kleinere Ausflüge gelte.

Man wolle jedoch trotzdem kontrollieren, ob sich Gruppen bilden. "Alle müssen auch über Ostern weitgehend auf direkte soziale Kontakte verzichten", heißt es übereinstimmend auch auf der Webseite der Stadt Hamburg. 

Darf ich Freunde treffen?

Das Kontaktverbot gilt auch zu Ostern für alle Unternehmungen. "Erlaubt ist das Beisammensein mit Menschen, die im selben Haushalt wohnen. Wer alleine lebt, darf sich mit einer anderen Person treffen. Das gilt für Zuhause, für öffentliche Orte und für alle Verkehrsmittel – auch für private Autofahrten", heißt es von der Stadt. Gäste zu sich nach Hause einladen oder andere besuchen hingegen ist verboten. 

Was darf ich überhaupt tun?

Die Stadt Hamburg hat für ihre Bewohner ein paar Vorschläge gesammelt: Spazieren gehen, Wandern, Joggen und Radfahren sind erlaubt – allerdings nicht in Gruppen. Mit dabei darf eine Person sein, mit der man nicht zusammen lebt oder Mitglieder des eigenen Haushalts. Auch hier empfiehlt es sich, Menschenansammlungen und besonders beliebte Grünflächen zu vermeiden, damit man auch den Mindestabstand untereinander einhalten kann. 

Wie komme ich trotzdem in Osterstimmung?

Zwei Schoko-Osterhasen mit Mundschutz: Die Corona-Krise wirkt sich auch auf die Osterfeierlichkeiten aus. (Quelle: imago images/Symbolbild/Michael Weber/Imagepower)Zwei Schoko-Osterhasen mit Mundschutz: Die Corona-Krise wirkt sich auch auf die Osterfeierlichkeiten aus. (Quelle: Symbolbild/Michael Weber/Imagepower/imago images)

Alle großen Osterfeuer sind abgesagt, auch der Besuch in der Kirche ist verboten. Zumindest letzteres lässt sich auch online von zu Hause mitverfolgen: Der evangelische Gottesdienst wird aus dem Michel auf St. Pauli live im Fernsehen übertragen. Ein weiterer Trost: Die Ostereiersuche darf – wenn auch strikt ohne Gäste und in den eigenen vier Wänden – stattfinden. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal