Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Corona trifft Harburger Pflegeheim: Viele Bewohner infiziert

Hamburg  

Corona trifft Harburger Pflegeheim: Viele Bewohner infiziert

14.04.2020, 11:51 Uhr | dpa

Vom neuartigen Coronavirus ist auch eine Pflegeeinrichtung in Hamburg-Harburg stark betroffen. 38 Senioren seien in der K&S Seniorenresidenz Harburger Sand an Covid-19 erkrankt, teilte die Gesundheitsbehörde mit. Dies hätten Auswertungen von Tests bis Dienstagvormittag ergeben. Die betroffenen Senioren seien isoliert worden. Einen Bericht des "Hamburger Abendblatts", wonach es mehrere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 in der Einrichtung gegeben hat, bestätigte ein Behördensprecher zunächst nicht.

In dem Heim leben fast 200 Senioren, einige leiden an Demenz. Es sei mitunter nicht einfach, diese Menschen auf Sars-CoV-2 zu testen, sagte der Sprecher. Es sei eine Herausforderung, Zwangsmaßnahmen werde es aber nicht geben.

In Hamburg sind mehrere Pflegeeinrichtungen vom Coronavirus betroffen. Im Fokus stand zuletzt das Alsterdomizil in Wellingsbüttel. Nach Angaben der Behörde starben dort drei Bewohner im Zusammenhang mit Corona.

Am Ostermontag hatte der schleswig-holsteinische Kreis Stormarn gemeldet, dass in einer Pflegeeinrichtung in Rümpel 53 der 70 Bewohner positiv auf Covid-19 getestet wurden. Von den 60 Mitarbeitern lagen zunächst 19 positive Testergebnisse vor. Die Einrichtung steht seit Donnerstag unter Quarantäne, als die ersten zwei positiven Tests bekannt wurden. Die Bewohner sind den Angaben zufolge überwiegend dement oder psychisch auffällig. Die Behörden gehen davon aus, dass diese Zahlen noch steigen werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: