Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Polizei veröffentlicht Postkarte von Schüler – selbst verfasst?

Lobgesang auf die Polizei  

Polizei Hamburg in Kritik wegen einer Postkarte

01.07.2020, 15:51 Uhr | dak, t-online.de

Hamburg: Polizei veröffentlicht Postkarte von Schüler – selbst verfasst?. An einer Fassade steht "Polizei": Die Hamburger Polizei hat eine Postkarte veröffentlicht – auf Twitter wird über die Echtheit spekuliert. (Quelle: imago images/imageBROKER/Justus de Cuveland/Archivbild)

An einer Fassade steht "Polizei": Die Hamburger Polizei hat eine Postkarte veröffentlicht – auf Twitter wird über die Echtheit spekuliert. (Quelle: imageBROKER/Justus de Cuveland/Archivbild/imago images)

Die Polizei Hamburg hat auf ihrem Twitter-Profil den Text einer Postkarte veröffentlicht, die sie von einem Schüler erhalten haben will. Doch in dem sozialen Netzwerk wird über die Echtheit spekuliert.

Die Landesbereitschaftspolizei hat eine Postkarte erhalten. Ein jugendlicher Schüler namens Ben dankt der Polizei in wenigen Zeilen für ihre Arbeit. Doch auf Twitter – wo die Behörde die Karte veröffentlichte – wächst die Skepsis, ob die Karte echt ist oder gar von der Polizei selber geschrieben wurde.

Die Antwort der Polizei: "Ben gibt es wirklich. Er ist Jugendlicher und hat diese Postkarte selbst verfasst." Doch die Antwort scheint die Skeptiker nicht zu beruhigen. Eine Benutzerin analysiert: "Welches Kind schreibt LG? Und dann auch noch ~leicht versetzt~ ?" Auch die Verwendung der Floskel "Ohren steif halten" erscheint ihr aus der Zeit gefallen.

Laut dem Inhalt der Karte habe die Deutschlehrerin von Ben "den Auftrag erteilt, einem Menschen/einer Menschengruppe eine Postkarte zu schreiben, der/die gerade besondes wichtige Arbeit leistet (sic!)". Bens großer Traum sei es, auch zur Polizei zu gehen, daher habe er an die Beamten geschrieben. In dem Text dankt er den Polizisten, dass sie in Hamburg für Ordnung sorgen. "Trotz der ganzen Situation die sich gerade in den USA ereignet hat. (sic!)"

Twitter redet über "Postkarte"

Nachdem die Polizei Hamburg die Postkarte um 10.40 Uhr am Mittwoch twitterte, hagelte es Kritik gegen die Polizeiarbeit und Fälschungsvorwürfe. Etwa zwei Stunden später erklärte sie: "Wir werden aktuell hier auf Twitter massiv wegen dieses Tweets kritisiert, u.a. wird uns vorgeworfen, die Postkarte selbst verfasst zu haben." Die Echtheit der Karte und ihres Inhalts wird schwer nachzuprüfen sein. Eine fehlende Briefmarke erklärt die Behörde damit, dass die Karte per Brief kam.

Abschließend schreib die Polizei: "Wir finden es besorgniserregend, dass ein anerkennender, authentischer Brief eines Jugendlichen an die Polizei hier dazu führt, dass er (und die Polizei) derart angefeindet werden." Das Wort "Postkarte" war zwischenzeitlich in den deutschen Twitter-Trends.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal