Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Elbtunnel 55 Stunden gesperrt: Lange Staus auf der A1

Hamburg  

Elbtunnel 55 Stunden gesperrt: Lange Staus auf der A1

20.09.2020, 13:56 Uhr | dpa

Elbtunnel 55 Stunden gesperrt: Lange Staus auf der A1. Vollsperrung Elbtunnel Hamburg

Baufahrzeuge stehen auf der voll gesperrten Autobahn 7 vor dem Elbtunnel. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Aktuell (Quelle: dpa)

Die mehrtägige Sperrung des Hamburger Elbtunnels hat vor allem auf der A1 zu Verkehrsbehinderungen geführt. Zwischen den Anschlussstellen Bargteheide und Hamburg-Stillhorn staute es sich am Sonntag auf rund 30 Kilometern. In Fahrtrichtung Norden erstreckte sich der Stau auf rund zehn Kilometern zwischen dem Maschener Kreuz und Stillhorn, sagte eine Sprecherin der Verkehrsleitstelle am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. Auch im Hamburger Stadtgebiet kam der Verkehr nur langsam voran.

Bereits am Samstag hatte es sich auf der A7 vor allem südlich der Elbe zwischen Maschener Kreuz und Dreieck Kreuz Süd gestaut. So mussten die Autofahrer in den Norden am Nachmittag etwa 13 Kilometer stockenden Verkehr in Kauf nehmen, in Richtung Bremen waren es sogar rund 20 Kilometer.

Der Elbtunnel - und damit die Autobahn 7 - ist das erste Mal seit 45 Jahren für ein ganzes Wochenende gesperrt. Die Sperrung hat am Freitagabend um 22.00 Uhr begonnen und soll erst am Montagmorgen um 5.00 Uhr wieder aufgehoben werden. Am Sonntagnachmittag lagen die Baumaßnahmen im Zeitplan, wie die Sprecherin der Autobahn-Niederlassung Nord, Karina Fischer, sagte. Hintergrund der Sperrung sind vorbereitende Bauarbeiten zur Verbreiterung der Autobahn im Hafengebiet auf acht Spuren. Unter anderem muss der Tunnelrechner neu programmiert werden, wie die Bundes-Projektgesellschaft Deges mitteilte.

Gesperrt ist die Autobahn in Richtung Hannover ab Hamburg-Volkspark bis zur Anschlussstelle Hausbruch. In Richtung Flensburg/Kiel ist die A7 zwischen Hamburg-Heimfeld und Volkspark nicht passierbar. Neben der A1 (Bremen-Lübeck) ist die A7 die wichtigste Nord-Süd-Verbindung zwischen Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Die innerstädtische Umleitung führt über die Elbbrücken und durch das Hamburger Stadtgebiet. Der überregionale Verkehr soll über die A1 und A21 ausweichen. Weil auch die Bundesstraße 205 wegen einer Baustelle zwischen Neumünster und Wahlstedt gesperrt ist, müssen Autofahrer entweder die B206 zwischen den Anschlussstellen Bad Segeberg Nord (A21) und Bad Bramstedt (A7) nutzen oder die B430 zwischen Bornhöved (A21) und Neumünster-Mitte (A7).

Die Autobahn südlich des Elbtunnels verläuft auf rund vier Kilometern auf Stelzen. In die Mitte der Brückenkonstruktion sollen in den nächsten Jahren zwei weitere Spuren eingefügt werden, so dass insgesamt acht Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Zunächst wird die sogenannte Rampe unmittelbar am südlichen Tunnelportal erneuert. Um während der jahrelangen Bauarbeiten den laufenden Verkehr über alle sechs Fahrspuren aufrechtzuerhalten, sollen zwei Spuren über einen im Bau befindlichen Hilfsdamm verlaufen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal