Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Vogelgrippe bei Wildente nachgewiesen

Erster Fall seit drei Jahren  

Wildente mit Vogelgrippe in Hamburg entdeckt

30.10.2020, 18:22 Uhr | dpa

Hamburg: Vogelgrippe bei Wildente nachgewiesen. Enten beim Schwimmen (Symbolbild): In Hamburg wurde eine Wildente mit Vogelgrippe entdeckt. (Quelle: imago images/ Imaginechina-Tuchong)

Enten beim Schwimmen (Symbolbild): In Hamburg wurde eine Wildente mit Vogelgrippe entdeckt. (Quelle: Imaginechina-Tuchong/imago images)

Seit 2017 hat es in Hamburg keine Fälle von Vogelgrippe mehr gegeben. Jetzt wurde das Virus bei einer Wildente nachgewiesen.

Bei einer Ente in Hamburg-Lohbrügge ist der Erreger der Vogelgrippe nachgewiesen worden. Es ist nach Angaben der Verbraucherschutzbehörde vom Freitag der erste Fall in Hamburg seit Februar 2017. Der infizierte Wildvogel sei am Donnerstag von Polizisten gefunden worden. Das Tier habe einen verletzten Eindruck gemacht und sei eingeschläfert worden. Das Friedrich-Loeffler-Institut in Greifswald habe bestätigt, dass es sich um das Geflügelpest-Virus H5N8 handele.

Die Erkrankung ist für Vögel hochansteckend. Infektionen beim Menschen sind nicht bekannt. Die Behörde habe die Geflügelhalter in der Umgebung des Fundortes informiert. Das Monitoring zur Erkennung der Geflügelpest in Hamburg sei verstärkt worden. Weitere Schutzmaßnahmen seien aktuell nicht notwendig, hieß es.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal