Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Kein Maradona-Gedenken bei St. Pauli-Heimspiel

Hamburg  

Kein Maradona-Gedenken bei St. Pauli-Heimspiel

29.11.2020, 12:50 Uhr | dpa

Kein Maradona-Gedenken bei St. Pauli-Heimspiel. FC St. Pauli - VfL Osnabrück

St. Paulis Kevin Lankford (l) und Osnabrücks David Blacha kämpfen um den Ball. Foto: Axel Heimken/dpa/Aktuell (Quelle: dpa)

Der FC St. Pauli hat bei seinem Zweitliga-Spiel gegen den VfL Osnabrück (0:1) auf ein Gedenken an die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona verzichtet. Vor der Partie gegen die Niedersachsen am Freitagabend gab es beim Kiezclub auch keine Schweigeminute. Und anders als die Osnabrücker liefen die Hamburger Spieler nicht mit Trauerflor auf. Maradona war am Mittwoch im Alter von 60 Jahren gestorben, was weltweit tiefe Trauer ausgelöst hat.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) habe den Vereinen freigestellt, "ob sie eine Gedenkminute halten oder in Trauerflor spielen wollen", sagte St. Pauli Oke Göttlich dazu der "Hamburger Morgenpost". Die Fußball-Familie habe sich von Maradona gebührend verabschiedet, auch der FC St. Pauli, meinte der Clubchef. "Er war unbestritten ein Ausnahmespieler. Allerdings haben Trauerflor oder Schweigeminute eine starke Symbolik, die Leuten aus dem Verein oder dem nahen Umfeld vorbehalten sind", erklärte Göttlich weiter.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal