Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Nordländer schließen sich zu Wasserstoffinitiative zusammen

Hamburg  

Nordländer schließen sich zu Wasserstoffinitiative zusammen

01.12.2020, 05:36 Uhr | dpa

Nordländer schließen sich zu Wasserstoffinitiative zusammen. Wasserstoff

Das chemische Elemet "H2" für Wasserstoff ist zu sehen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Wirtschaftsförderorganisationen der norddeutschen Länder haben sich zur grünen Wasserstoffinitiative HY-5 zusammengeschlossen. Sie wollen damit den Norden zur stärksten Zukunftsregion für grünen Wasserstoff machen. Eine OECD-Studie bestätige, dass Norddeutschland besonders für den Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft geeignet sei, teilte die Initiative mit. So besitze die Region einzigartige Standortvorteile zur Erzeugung erneuerbarer Energien und ein großes Abnahmepotenzial von grünem Wasserstoff - vor allen bei der Industrie. Entsprechend soll bis 2035 in Norddeutschland eine grüne Wasserstoffwirtschaft entstehen.

Die Länder Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein vereine ein Höchstmaß an Erfahrung und Know-how im Bereich nachhaltiger Technologien und Energien sowie eine leistungsstarke Infrastruktur, erklärte die Initiative etwa mit Blick auf die Windenergie. Laut Norddeutscher Wasserstoffstrategie sollen schon 2025 mindestens 500 Megawatt Elektrolyseleistung zur Erzeugung von grünem Wasserstoff installiert sein, bis 2030 soll die Leistung auf mindestens fünf Gigawatt steigen.

Zu den Standortvorteilen des Nordens zählten mehr als ein Dutzend Seehäfen mit Logistik- und Importterminals, die ihre Kapazitäten für den Import von Wasserstoff ausbauen wollen. Hinzu kämen eine Wasserstoffpipeline, geologische Untergrundformationen wie Speicherkavernen und eine ausgebaute Erdgasnetzinfrastruktur. Und auch im Bereich der Forschung liege der Norden vorn. So arbeiteten im Radius von gut 200 Kilometern Wissenschaftler unter anderem an zwei Dutzend Universitäten und Fachhochschulen, mehr als 20 Fraunhofer-Instituten und Helmholtz-Zentren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal