Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Bislang elf Fälle von Vogelgrippe in Hamburg

Hamburg  

Bislang elf Fälle von Vogelgrippe in Hamburg

01.12.2020, 06:57 Uhr | dpa

Bislang elf Fälle von Vogelgrippe in Hamburg. Vogelgrippe

Ein Schild mit der Aufschrift "Geflügelpest Sperrbezirk". Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

In Hamburg ist bereits bei elf Wildvögeln die Vogelgrippe nachgewiesen worden. Bei den im Stadtgebiet gefundenen Tieren wurde das Geflügelpestvirus H5N8 festgestellt, wie ein Sprecher der Verbraucherschutzbehörde der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg sagte. Es handelt sich um vier Gänse, fünf Möwen, einen Schwan und eine Pfeifente.

Die Geflügelpest, auch Vogelgrippe genannt, ist eine Infektionskrankheit, die vor allem bei Wasservögeln vorkommt. Sie kann bei Hausgeflügel mit schweren allgemeinen Krankheitszeichen verlaufen. Tausende tote und sterbende Vögel wurden seit dem Ausbruch der Geflügelpest Ende Oktober bereits im Norden gefunden. In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern waren zuletzt hunderte Wildvögel an dem Virus erkrankt. In Mecklenburg-Vorpommern mussten wegen der Geflügelpest bereits rund 90 000 Hühner, Enten und Puten in mehreren Beständen in den Landkreisen Vorpommern-Rügen und Rostock getötet werden. In Schleswig-Holstein und Hamburg gilt landesweite Stallpflicht.

Die rund 120 Hamburger Alsterschwäne sind vor wenigen Tagen von ihren Brutgebieten in ihr Winterquartier umgezogen, das zuvor mit Zelten und Schleusen vogelgrippe-sicher gemacht worden war.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal