Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Nordkirche: Maximal 500 Besucher bei Hamburger Adventsmessen

Hamburg  

Nordkirche: Maximal 500 Besucher bei Hamburger Adventsmessen

02.12.2020, 16:23 Uhr | dpa

Nordkirche: Maximal 500 Besucher bei Hamburger Adventsmessen. Krippenandacht in der Hauptkirche St. Michaelis

Ein geschmückter Tannenbaum steht bei einer Krippenandacht in der Hauptkirche St. Michaelis. Foto: Malte Christians/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

An den Advents- und Weihnachtsgottesdiensten in Hamburg werden nach einer Vorgabe der Nordkirche maximal 500 Besucher teilnehmen können. Diese Zahl gelte für Veranstaltungen im Freien, erklärte eine Sprecherin der Hamburger Bischofskanzlei am Mittwoch. Unter Beachtung der Hygienevorschriften passten auch in die größten Hamburger Kirchengebäude nicht mehr als 300 Teilnehmer. Die Corona-Eindämmungsverordnung des Senats schreibt keine Obergrenze für religiöse Zusammenkünfte vor.

Anzustreben sind nach Angaben der Bischofskanzlei grundsätzlich kleinere Gottesdienste. "Es sollen keine Großveranstaltungen um der Großveranstaltungen willen stattfinden", hieß es. Und je größer der Gottesdienst sei, desto strenger müssen die Hygienemaßnahmen sein. Freizeitchöre jeder Art dürften weiterhin nicht proben, erklärte die Sprecherin. Allerdings seien kurze Proben zulässig, wenn ein kleines Gesangs- oder Blasensemble in einem Gottesdienst auftreten solle.

Die Regelung sei wie die neue Eindämmungsverordnung bis zum 20. Dezember befristet. Die Nordkirche geht aber davon aus, dass die Vorgabe auch für die Weihnachtsgottesdienste Bestand haben wird.

Die Verordnung des Senats nimmt religiöse Veranstaltungen von bestimmten Beschränkungen aus. Sie erlaubt, dass Teilnehmer mit festem Sitzplatz ihren Mund-Nase-Schutz abnehmen und Familien den Mindestabstand nicht einhalten müssen. Das Singen wird nicht ausdrücklich verboten. Wegen des Schutzes der Religionsausübung nach dem Grundgesetz stünden die religiösen Gemeinschaften in der Verantwortung, eigene Schutzkonzepte zu erstellen, erklärte ein Sprecher der Gesundheitsbehörde.

Für viele Hamburger Weihnachtsgottesdienste können Besucher bereits online oder telefonisch Plätze bei den Gemeinden reservieren. Die beliebten Adventsgottesdienste und Christvespern im Hamburger Michel sind im Internet bereits alle ausgebucht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal