Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: HVV erhöht Preise und weitet Angebot zum Fahrplanwechsel aus

Höhere Preise  

HVV weitet Angebot zum Fahrplanwechsel aus

03.12.2020, 16:57 Uhr | dpa

Hamburg: HVV erhöht Preise und weitet Angebot zum Fahrplanwechsel aus. Das Logo des HVV an einer Hamburger S-Bahn (Symbolbild): Am 13. Dezember treten die neuen Fahrpläne in Kraft. (Quelle: dpa/Christian Charisius)

Das Logo des HVV an einer Hamburger S-Bahn (Symbolbild): Am 13. Dezember treten die neuen Fahrpläne in Kraft. (Quelle: Christian Charisius/dpa)

Der HVV baut sein Angebot aus. Auf vielen Strecken soll es zusätzliche Fahrten geben. Für die Fahrgäste gibt es allerdings auch eine unerfreuliche Nachricht.

Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember erweitert der HVV erneut sein Angebot für Bus- und Bahnfahrten in Hamburg und dem Umland. Bei der inzwischen "dritten Angebotsoffensive" gebe es rund 200 Veränderungen des Verkehrsangebots, wie der Hamburger Verkehrsverbund und die Verkehrsbehörde am Donnerstag mitteilten. Unter anderem gebe es auf zahlreichen Linien dichtere Takte und zusätzliche Fahrten. Das Angebot des Xpressbus-Liniennetzes und der zuschlagfreien Fahrten werde ausgebaut. Auch kämen unter anderem neue Metrobus-, Stadtbus- und Quartiersbuslinien hinzu.

"Wir erhöhen die Zahl der Buslinien und ihre Taktung deutlich. Auch für U- und S-Bahnen schaffen wir abermals eine Taktverdichtung und erhöhen beispielsweise die Fahrten der S31 nach Harburg und Neugraben um 20 Prozent", sagte Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne). Das sei ein starkes Bekenntnis des Senats zur Mobilitätswende. "Und es ist auch ein wichtiges: Denn die Klimakrise macht gerade keine Pause und wir müssen weiter entschlossen gegensteuern."

240 neue Stellen für 2021 geplant

Die Linken in der Hamburgischen Bürgerschaft nannten die HVV-Pläne mehr ein Geplänkel als eine echte Offensive. HVV-Geschäftsführer Dietrich Hartmann kündigte unterdessen für das kommende Jahr 240 neue Jobs bei den Verkehrsunternehmen an. Im vergangenen Jahr brachten die mehr als 20 Verkehrsunternehmen im Verbund den Angaben zufolge 785,5 Millionen Fahrgäste ans Ziel.

Bereits Ende September hatte der HVV für Anfang kommenden Jahres eine Fahrpreiserhöhung von durchschnittlich 1,4 Prozent angekündigt. Günstiger werden den Angaben zufolge jedoch Einzel- und Tageskarten im Onlineverkauf. Hier werde der zunächst bis zum Jahresende 2020 befristete Rabatt von sieben Prozent ab 2021 dauerhaft angeboten. Zudem soll es vom Schuljahr 2021 an eine vergünstigte Schülerkarte geben, die vom Senat der Hansestadt Hamburg mit zehn Millionen Euro im Jahr bezuschusst wird.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: