Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

HSV setzt auf mobilen Corona-Schnelltest

"Zusätzliche Sicherheit"  

HSV setzt auf mobilen Corona-Schnelltest

04.12.2020, 12:08 Uhr | dpa

HSV setzt auf mobilen Corona-Schnelltest. Coronavirus-Schnelltest

Ein Labormitarbeiter wartet auf das Ergebnis eines Schnelltests. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Fußball-Zweitligist Hamburger SV vertraut einem neuen Schnelltest als zusätzliche Sicherheit neben den routinemäßigen Corona-Überprüfungen seiner Spieler. "Wir freuen uns, dass der HSV nach den positiven Erfahrungen in Zukunft auf unseren Ultra-RT PCR-Test setzt", sagte Thomas Wüstefeld, Geschäftsführer der Hamburger Sana­Group, dem "Hamburger Abendblatt" (Freitag).

Nach Informationen der Zeitung habe der HSV als "weltweit erster Fußballclub" auf das "weltweit erste mobile Corona-Testkit" gesetzt. Derzeit seien 2000 dieser Geräte in mehreren Ländern im Einsatz. Experten schätzen die Kosten auf 40 Euro pro Test. Vorteil des mobilen Verfahrens: Die Proben müssen nicht ins Labor geschickt werden, sondern können am Ort ausgewertet werden. Die mobilen Schnelltests sollen die Labortests jedoch nicht ersetzen. Die bisherigen PCR-Tests bleiben wesentlicher Bestandteil des Hygienekonzepts.

"Wir haben innerhalb von etwa 45 Minuten ein valides PCR-Ergebnis. Durch die schnelle Testung erreichen wir eine größtmögliche Sicherheit für unsere Spieler und Betreuer", sagte HSV-Mannschaftsarzt Götz Welsch. Stadtrivale FC St. Pauli, die Handballer des HSV Hamburg und die Basketballer der Hamburg Towers erproben die Schnelltests derzeit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal