Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Corona/Hamburg: Peter Tschentscher beschwert sich über zu wenig Impfstoff

Tschentscher klagt  

Impfstoff-Menge für Hamburg falsch berechnet

04.01.2021, 07:53 Uhr | t-online

Corona/Hamburg: Peter Tschentscher beschwert sich über zu wenig Impfstoff. Peter Tschentscher spricht in ein Mikrophon (Archivbild): Der Erste Bürgermeister von Hamburg beklagt, dass die Stadt zu wenig Impfstoff gegen das Coronavirus erhalten hat. (Quelle: imago images/Chris Emil Janßen)

Peter Tschentscher spricht in ein Mikrophon (Archivbild): Der Erste Bürgermeister von Hamburg beklagt, dass die Stadt zu wenig Impfstoff gegen das Coronavirus erhalten hat. (Quelle: Chris Emil Janßen/imago images)

Auch in Hamburg starten die Impfungen gegen das Coronavirus. Für den Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher gibt es allerdings nicht nur Grund zur Freude.

Laut dem Ersten Bürgermeister der Stadt Hamburg, Peter Tschentscher, wurden die benötigten Impfstoffmengen für die Hansestadt falsch berechnet. Zuerst hatte die "Bild" darüber berichtet. Den Berechnungen sei eine Bevölkerung von 1,85 Millionen Einwohnern zugrunde gelegt worden. 

"Die Hansestadt versorgt aber die gesamte Metropolregion von rund fünf Millionen Menschen mit Gesundheitsdienstleistungen." Entsprechend gebe es einen "sehr hohen Bedarf an Impfungen für das medizinische Personal", der nicht berücksichtigt worden sei, erklärte er laut einer Meldung von Reuters. Der Bund habe insgesamt zu wenig des Biontech/Pfizer-Impfstoffs bestellt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal