Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Kaum Schäden durch Sturm "Goran" im Norden

Hamburg  

Kaum Schäden durch Sturm "Goran" im Norden

21.01.2021, 14:25 Uhr | dpa

Die Ausläufer des Sturmtiefs "Goran" haben in Schleswig-Holstein und Hamburg am Donnerstag nur geringe Schäden angerichtet. In Hamburg musste die Feuerwehr nach Angaben eines Sprechers 23 Mal ausrücken. Die Leitstellen in Schleswig-Holstein meldeten bis zum Mittag 43 Einsätze. Dabei ging es nach Angaben der Polizei in erster Linie um abgeknickte Äste, umgestürzte Bäume und herumfliegende Schilder. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erreichte der Sturm in Böen Geschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometern in der Stunde.

Auch am Freitag soll es laut Vorhersage des DWD ähnlich stürmisch weitergehen. In der Nacht zum Freitag werde das Tief "Hakim" von Westen her mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 80 Kilometern in der Stunde über Norddeutschland hinwegziehen, sagte ein Sprecher. "Vor allem in Hamburg und im Osten Schleswig-Holsteins kann es mit bis zu zehn Litern je Quadratmetern auch ergiebig regnen", sagte er.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Müller Drogerietchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal