Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Verdi sagt Tarifrunde im Sicherheitsgewerbe ab

Hamburg  

Verdi sagt Tarifrunde im Sicherheitsgewerbe ab

26.01.2021, 15:10 Uhr | dpa

Verdi sagt Tarifrunde im Sicherheitsgewerbe ab. Verdi Logo

Ein Demonstrant hat eine Warnweste mit der Aufschrift "ver.di" an. Foto: Tom Weller/dpa/Archiv (Quelle: dpa)

Die Gewerkschaft Verdi hat die für Mittwoch geplante dritte Runde der Tarifverhandlungen im Hamburger Sicherheitsgewerbe überraschend abgesagt. Eine Sprecherin begründete die Absage der online geplanten Gespräche am Dienstag mit technischen Problemen. Das sei ärgerlich, lasse sich aber nicht ändern. Sie gehe davon aus, dass die Verhandlungen wohl Mitte Februar wieder aufgenommen würden.

Die Arbeitgeberseite reagierte mit Unverständnis. "Nachdem seit mehreren Monaten die gesamte Welt wichtige Entscheidungen über Web-Meetings und Telefonkonferenzen fällt, ist so eine große Gewerkschaft wie Verdi dazu nicht in der Lage, das ist nicht verständlich", sagte der Vorsitzende der Landesgruppe Hamburg des Bundesverbands der Sicherheitswirtschaft, Jens Müller.

Nun müssten die 9220 Beschäftigten der Sicherheitsdienstleister weiter auf ihre Lohnerhöhungen warten. Nach Müllers Angaben hatte die Arbeitgeberseite Mitte Januar für alle Lohngruppen Erhöhungen von 1,9 Prozent zum 1. März und nochmals 2,4 Prozent zum 1. März 2022 angeboten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Müller Drogerietchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal