Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Corona in Hamburg: Zwei Katzen positiv getestet – Quarantäne angeordnet

Tiere haben "leichten Schnupfen"  

Zwei Katzen aus Hamburg nach positivem Corona-Test in Quarantäne

20.02.2021, 08:30 Uhr | Bernhard Sprengel, dpa

Corona in Hamburg: Zwei Katzen positiv getestet – Quarantäne angeordnet. Zwei Katzen (Symbolbild): In Hamburg mussten zwei Tiere in Quarantäne, weil sie positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. (Quelle: imago images/ZUMA Wire)

Zwei Katzen (Symbolbild): In Hamburg mussten zwei Tiere in Quarantäne, weil sie positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)

In Deutschland sind bisher nur wenige Fälle von Corona-Infektionen bei Haustieren bekannt, doch nun sind zwei Katzen in Hamburg positiv getestet worden. Nun sind sie in Quarantäne – denn sie zeigen Symptome.

Zwei Katzen einer an Corona verstorbenen Frau aus Hamburg sind ebenfalls positiv auf das Virus getestet worden. Das Friedrich-Loeffler-Institut habe die Infektion der Katzen bestätigt, teilte das Bundeslandwirtschaftsministerium mit. Bislang seien in Deutschland insgesamt fünf Corona-Fälle bei Katzen und zwei bei Hunden gemeldet worden. Es lägen aber keine Hinweise vor, dass sich Menschen bei Hunden und Katzen mit Sars-CoV-2 infiziert hätten. Die wichtigsten landwirtschaftlichen Nutztiere wie Schweine und Hühner seien nicht infizierbar.

"Es geht den beiden Katzen gut", sagte die Leitende Tierärztin des Hamburger Tierheims, Urte Inkmann. Sie hätten einen leichten Schnupfen und niesten ein bisschen. Die beiden kastrierten Kater seien getrennt in der Isolationsstation untergebracht worden und hätten jeder einen größeren Käfig mit zwei Boxen zur Verfügung. "Wir sind guter Hoffnung, dass sie nächste Woche aus der Quarantäne entlassen werden", sagte Inkmann. Darüber werde das Bezirksamt Harburg nach einem weiteren Test entscheiden.

Mitarbeiter brauchen Schutzkleidung zur Versorgung

Katzen würden wie Menschen mit einem Tupfer im Hals getestet, erklärte die Tierärztin. Bei den beiden Katern hätten Mitarbeiter des Tierheims das ohne Narkose machen können. "Das sind ganz, ganz liebe Katzen", sagte Inkmann. Es seien schon mehrfach Katzen und Hunde mit Corona-Verdacht in der Isolationsstation gewesen. Jetzt seien es die ersten bestätigten Fälle im Hamburger Tierheim.

Die Mitarbeiter achteten wie bei Menschen auf Distanz zu den Tieren und trügen bei der Versorgung die gleiche Schutzkleidung wie im Krankenhaus. Nach dem Abholen der Katzen aus der Wohnung der verstorbenen Frau hätten alle beteiligten Mitarbeiter einen Schnelltest bei sich machen lassen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal