Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Tschentscher lehnt das von der FDP geforderte Impfportal ab

Hamburg  

Tschentscher lehnt das von der FDP geforderte Impfportal ab

05.03.2021, 18:23 Uhr | dpa

Tschentscher lehnt das von der FDP geforderte Impfportal ab. Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD)

Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) spricht während einer Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft im Rathaus. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat Forderungen der FDP-Bundesspitze nach einem nationalen Impfportal eine klare Absage erteilt. "Der Bund ist viel zu weit weg von Umsetzungsfragen. Wir sehen es immer wieder, dass zentrale Entscheidungen wenig praxisgerecht sind", sagte Tschentscher am Freitag den Fernsehsendern RTL und ntv. Für Hamburg könne er sagen, in der Hansestadt liege kein Impfstoff im Lager, der nicht eingesetzt werde. "Es mangelt an der Impfstoff-Logistik, an der Verfügbarkeit des Impfstoffes und nicht am Einsatz vor Ort." FDP-Chef Christian Lindner hatte ein nationales Impfportal gefordert, um den Zugang zu Impfterminen zu erleichtern und den Stau bei der Verwendung von Impfstoff gegen das Coronavirus aufzulösen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal