Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Nachbarn mit Auto angefahren: Urteil erwartet

Hamburg  

Nachbarn mit Auto angefahren: Urteil erwartet

14.04.2021, 05:16 Uhr | dpa

Im Prozess um einen dramatisch geendeten Nachbarschaftsstreit in Hamburg-Blankenese will das Landgericht am Mittwoch (13.00 Uhr) sein Urteil verkünden. Der Beschuldigte soll mit seinem Auto einen Mann angefahren und schwer verletzt haben. Die Anklage gegen den 55-Jährigen lautet auf versuchten Totschlag, gefährliche Körperverletzung und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr (Az.: 601 Ks 11/20). Die Staatsanwaltschaft hat eine Gesamtfreiheitsstrafe von fünf Jahren gefordert, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Die Verteidiger beantragten eine Bewährungsstrafe von maximal zwei Jahren.

Laut Anklage hatte der 55-Jährige den Anwohner im August vergangenen Jahres mit Fäusten geschlagen. Als dieser ihn daraufhin mit dem Handy filmte, sei er mit Vollgas auf den Mann zugefahren. Das Auto habe ihn so stark gegen einen Metallzaun gedrückt, dass dieser aus der Verankerung gerissen wurde. Der angefahrene Mann erlitt schwere Beinverletzungen. Zum Prozessauftakt hatte der Angeklagte das äußere Tatgeschehen eingeräumt. Er hatte nach Angaben des Gerichtssprechers jedoch betont, dass er seinen Kontrahenten nur anstoßen, keinesfalls aber schwer oder gar lebensgefährlich verletzen wollte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal